Skip to content
Play Video

Wie erkläre ich meinen Kindern ihre Geschlechtsteile?  

Die klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin Tina Rossmann sagt, „die Eltern sind oft unsicher, wie sie ihren Kindern die Geschlechtsteile erklären sollen?“  

Warum verniedlichen Kinder ihre Geschlechtsteile schon im frühen Alter? Sie verwenden zum Beispiel Wörter wie „Mumu“, „zwischen den Beinen“, „Spatzi“, „Zipfel“, „Lulu“ oder so. Sie verwenden zum Beispiel nicht „Scheide“, das ist zu erwachsen. Oder „Vagina“, das ist zu medizinisch. „Vulva“ ist zu vulgär. Die Buben hingegen verwenden bereits im frühen Alter Wörter wie „Hoden“, „Penis“ oder „Hodensack“. Diese Worte sind im männlichen Bereich positiv behaftet. „Penis“ gilt als niedlich. „Vagina“ nicht.   

Kinder können schon recht früh über „Vagina“ oder „Penis“ sprechen und sollten aufgeklärt werden.  Deswegen soll das Kinderbuch „Lina, die Entdeckerin“ genau dieses Tabuthema durchbrechen und über Körpergefühl, Hygiene und Körperbehaarung aufklären. Denn es sind nicht die Kinder, die denken, dass die Wörter anstößig oder unangenehm sind, sondern wir die Eltern, die mit falscher Scham zu komplex an die Sache herangehen.  Daher wäre es sinnvoll, wenn die Eltern mit ihren Kindern über ihre Körperteile sprechen und sie mitentscheiden lassen, wie sie ihre Körperteile nennen möchte?  

Quelle: Vagina und Penis: Wie nennen Ihre Kinder Geschlechtsteile? – Mitreden: Leben mit Kind – derStandard.at › Lifestyle 

Foto/Video Credits: Adobe Stock / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email