Skip to content
Play Video

Warum die Taube „Taube“ heißt – 1. Teil

Es war einmal vor langer Zeit in einem fernen Land eine wunderschöne Prinzessin. Diese Prinzessin hieß Franziska. Sie war sehr unglücklich und oft traurig, denn sie konnte nicht hören. Sie wusste, dass sie anders war als die anderen Kinder am Königshof und auch anders als die Erwachsenen. Aber sie konnte sich nicht erklären, was es war, das sie so von den anderen Menschen trennte.

Am Tage ihrer Geburt hatte es eine Feier gegeben, die drei Tage und Nächte gedauert und sich über das ganze Land erstreckt hatte, denn der König und die Königin waren nicht mehr jung und alle hatten schon befürchtet, dass es möglicherweise keine Nachkommen geben würde. Wie groß war die Freude anlässlich Franziskas Geburt gewesen, jedoch an ihrem dritten Geburtstag sprach sie noch immer kein Wort und die Sorge um ihre Gesundheit wuchs mit jedem weiteren Tag. Die königlichen Ärzte stellten fest, dass Franziska taub war und vielleicht niemals ein einziges Wort sprechen würde können, denn damals wussten die Menschen, auch die Könige nicht wirklich, was Gehörlosigkeit bedeutet.

Als die Königstochter zehn Jahre alt war, gaben die Ärzte auf und sagten, dass Franziska niemals würde sprechen können. Aus allen Teilen des Landes kamen Wunderheiler und leider auch Scharlatane, um Franziska zu heilen.  Manchmal musste sie Schreckliches über sich ergehen lassen. Alle Empfehlungen und Ratschläge blieben erfolglos; was auch immer diese Leute sich einfallen ließen, Franziska sprach nicht.

Sie lebte mit ihren Eltern, der Königin und dem König, in einem großen, prunkvollen Schloss. Franziska liebte Vögel, sie besaß einhundertundeinen Käfig mit allen Vogelarten, die im Königreich bekannt waren. Es schien, als wären sie ihr einziges Vergnügen. Der König hatte die Vögel für seine Tochter einfangen lassen, denn er wusste von der Freude, die er seiner Tochter mit diesen Geschenken bereiten konnte. Der König ließ nämlich keine Gelegenheit aus, seine tiefe Liebe zu ihr unter Beweis zu stellen, auch wenn er nicht mit ihr sprechen konnte.


Warum die Taube „Taube“ heißt
Herausgeber: Österreichischer Gehörlosenbund (ÖGLB), 1100 Wien
www.oeglb.at
Text: Norbert Pauser
Illustrationen: Mag.a Persida Popovitsch-Hon
Grafik: Christoph Letmaier
Druck: Manz Crossmedia GmbH & Co KG, Wien
ISBN 3-200-00375-8

Foto/Video Credits: Persida Popovitsch-Hon / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email