Skip to content
Play Video

Vier Tote in Potsdamer Behinderten-Wohnstätte

Die Staatsanwaltschaft hat nach dem gewaltsamen Tod von vier Bewohnern eines Wohnheims in Potsdam gegen eine tatverdächtige Mitarbeiterin Haftbefehl wegen Totschlags beantragt.

„Die Beschuldigte wird heute noch der Haftrichterin beim Amtsgericht Potsdam vorgeführt werden“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann. Zu Details wollte er zunächst wegen der laufenden Ermittlungen nichts sagen. Festgenommen war eine 51-jährige Mitarbeiterin worden.

Die Beschuldigte habe noch keine Aussagen gemacht, hieß es. Die Bedienstete soll nach Angaben vier langjährige Bewohner der Behinderteneinrichtung in Potsdam-Babelsberg vorsätzlich getötet und eine weitere Frau schwerst verletzt haben. Die Schwerverletzte ist dem diakonischen Träger Oberlinhaus zufolge ebenfalls eine Bewohnerin der Wohnstätte.

Das betroffene Thusnelda-von-Saldern-Haus gehört zum Bereich des Oberlinhauses in Potsdam-Babelsberg. Das ist eine Wohnstätte für Erwachsene mit mehrfachen schweren Behinderungen.

Quelle/Icons: APA

Foto/Video Credits: APA / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email