Skip to content
Play Video

Die Österreicher haben 2020 sehr viel schwarz gearbeitet

Die Corona-Krise ist sehr schlecht für die Wirtschaft in Österreich. Viele Menschen haben keine Arbeit mehr oder sind in Kurz-Arbeit. Viele Menschen wollen deshalb mit Schwarz-Arbeit Geld dazu verdienen.

Deshalb hat es im Jahr 2020 viel mehr Schwarz-Arbeit gegeben. Die Schwarz-Arbeit machte fast 26 Milliarden Euro aus.

Erklärung: Schwarz-Arbeit

Wer schwarz arbeitet, bezahlt keine Sozial-Versicherung und keine Steuern. Schwarz-Arbeit wird in Österreich auch oft Pfusch genannt. Das ist verboten.

Erklärung: Sozial-Versicherung

Die Sozial-Versicherung ist in Österreich eine Pflicht-Versicherung. Das heißt, man kann sich nicht aussuchen, ob man versichert sein will oder nicht. Wer Geld verdient, muss in die Sozial-Versicherung einzahlen.

Die Sozial-Versicherung zahlt die Kosten, wenn man krank wird oder wenn man Pflege braucht. Die Sozial-Versicherung bezahlt auch die Pension und das Arbeitslosen-Geld. (APA/Leichter Lesen)

Foto/Video Credits: APA (dpa/Symbolbild) / Gebärdenwelt
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email