Skip to content
Play Video

Piko: Ein Pinguin lernt fliegen, 7. Teil

Am nächsten Morgen wachte Piko viel später als sonst auf. Er erholte sich von den gestrigen Flugversuchen. Er frühstückte sehr viel. Dabei unterhielt er sich mit seinen Eltern. Der Pinguin-Papa bemerkte: „Du hast gestern so viel geübt. Du meinst es ernst! Du willst wirklich fliegen lernen, oder?“ „Ja, das will ich! Der Vogel hat mir so viel Mut gemacht, dass ich es schaffen kann! Ich werde es weiter versuchen“, sagte Piko. „So viel Entschlossenheit gehört belohnt!“

„Und du bist so motiviert“, sagte der Pinguin-Papa. „Ich helfe dir. Ich habe eine Lösung! Wir bauen dir noch größere Flügel, ganz stabile! Gleich nachher gehen wir zum Strand. Dort sammeln wir Bananenblätter und Holz. Daraus bauen wir dir dann deine großen Flügel!“ Piko war erfreut über diese Nachricht. Bis es soweit war, legte er sich in die Hängematte, zum Träumen. Er stellte sich alles ganz genau vor: Riesige Flügel an seinem Körper, fliegend in der Luft. Später ging er mit seinem Vater an den Strand. Dort sammelten sie die Blätter und die Äste.

Sein Vater sprach: „Hier schau her. So werden deine Flügel aussehen!“ Er malte ein Bild in den Sand und erklärte: „Wir suchen dir große Äste und biegen sie zu einer ovalen Flügelform. Dann befestigen wir sie in dieser Stellung! Danach binden wir die Bananenblätter darüber. Ich habe deine Mutter gebeten, uns einen Korb zu flechten! Dieser wird deinen Körper tragen. Er wird an einer Stange aus Bambus befestigt“, bemerkte er. Anschließend begannen Piko und sein Papa mit dem Bau der Flügel. Als sie fertig waren befestigten sie die Flügel oben an den Stangen.

Kennt ihr Bambus Holz? Nein? Schau auf das Bild, das ist Bambus. Bambus ist eine Pflanze und ist Holz. Es wird zum Hausbau und ähnlichem verwendet. Bambus wächst in asiatischen Ländern weil es dort wärmer ist. Aus Bambus entstehen Schalen, Essbretter, Fäden und vieles mehr. Man kann sogar Stoffe und somit Kleidung und Socken aus ihm herstellen.

Da kam Pikos Mutter mit dem Korb vorbei. Er war flexibel und stabil zu gleich. Er passte genau zu Pikos Körper. „Der ist stabil genug!“ „Er trägt dich sicher!“ sagte sie. „So, steig ein!“  ermutigte ihn seine Mutter. „Passt – wunderbar!“ Die Pinguin-Eltern befestigten auch den Korb an der untersten Bambusstange! Piko schaute ihnen dabei zu. Pikos Vater sprach: „Du siehst müde aus! Komm, lass und nach Hause gehen und etwas essen. Morgen probieren wir es dann aus!“ „Ja, das machen wir!“, stimmte Piko zu. Daraufhin gingen alle drei vergnügt nach Hause. Abends schlief Piko voller Vorfreude auf den nächsten Tag ein.

Am Freitag, 26. März 2021, erzähle ich Euch den nächsten Teil der Geschichte von Piko!


Piko
Ein Pinguin lernt fliegen
Buch von Bianca Winter
Geschichte von Bianca und Johanna Barbara Winter
Verlag Sternenzauber
leben-im-einklang-mit-der-natur.de
Birnberg 12, D-97900 Eiersheim
korrigiert und überarbeitet von Lisa Fleischmann
Bilder von Judith Mayer Design
Copyright: 2018 (c) Bianca Winter
ISBN 978-3-945063-04-0

Foto/Video Credits: Judith Mayer Design/Verlag Sternenzauber / Gebärdenwelt
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email