Skip to content
Play Video

Österreicher*innen mehrheitlich für Arbeitszeitverkürzung

Wegen der hohen Arbeitslosigkeit halten 58 Prozent der Österreicher*innen eine Verkürzung der Arbeitszeit auf 35 Stunden für sinnvoll. Das ergab eine Umfrage der Volkshilfe.

Die Zustimmung zur Arbeitszeitverkürzung steigt, zeigen Vergleiche mit früheren Umfragen. Arbeit müsse „neu und sozial gerecht verteilt werden, Menschen eine gesündere Work-Life-Balance ermöglichen und den ökologischen Fußabdruck reduzieren“, sagt Volkshilfedirektor Erich Fenninger.

Große Zustimmung ergab die Umfrage auch für andere Verbesserungen. Demnach halten 94 Prozent einen besseren Lohn für Gesundheits- und Sozialberufe für „dringend notwendig“. 88 Prozent sind für einen Mindestlohn von 1.750 Euro brutto für eine Vollzeitstelle. 85 Prozent sprechen sich für den Wachstum von frauenspezifischen Förderprogrammen aus, um Benachteiligungen abzubauen. Dieser Forderung stimmen 91 Prozent der Frauen und 78 Prozent der Männer zu.

Quelle/Icons: APA

Foto/Video Credits: APA / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email