Skip to content
Play Video

„Held*innen“-Gemälde von Banksy brachte 19,45 Mio. Euro

Zu Ehren der Mitarbeiter*innen des britischen Gesundheitsdienstes wurde in London ein Banksy-Gemälde versteigert. Das Schwarz-Weiß-Bild mit dem Titel „Game-Changer“ wechselte für 19,45 Millionen Euro den Besitzer.  

Der Erlös soll dem National Health Service zugutekommen. 

Das Bild ist einen Quadratmeter groß und hing seit vergangenem Mai in einem Krankenhaus im südenglischen Southampton. Es zeigt einen Buben, der eine kleine Krankenschwester-Puppe mit Maske und Superheld*innen-Cape durch die Luft schweben lässt. Puppen von Superman und Batman sind stattdessen im Papierkorb gelandet. 

Schon damals war klar, dass das Werk später versteigert werden soll, um Geld für den NHS zu sammeln. Dem Krankenhaus sollte eine Reproduktion erhalten bleiben. 

Die Werke Banksys, dessen Identität nur Eingeweihten bekannt ist, sind sehr begehrt. 

Quelle/Icons: APA/AFP/UNIVERSITY HOSPITAL SOUTHAMPTON/S. MARTIN 

Foto/Video Credits: APA / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email