Skip to content
Play Video

Heilpflanzen – ABC: Nachtkerze – unterstützt die natürliche Hautbarriere

Die Nachtkerze ist eine zweijährige Pflanze und kann bis zu zwei Meter hochwerden. Die Nachtkerze blüht in der Nacht und hat von daher ihren Namen. Man nennt sie auch Nachtblume oder gelber Nachtschatten. Die Blüten öffnen sich am Abend und fallen am Morgen ab. Am nächsten Abend öffnen sich neue Blüten.

Wirkung

In den Samen der Nachtkerze befinden sich die wichtigen Inhaltsstoffe. Sehr viel Öl, Linolsäure und mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäuren. Nachtkerzenöl unterstützt die natürlichen Hautbarriere. Es wirkt beruhigend und juckreizstillend auf die Haut. Bei schuppenden oder juckenden Ekzemen verwendet man oft Nachtkerzenöl. Bei Hautentzündungen vermindert die Nachtkerze die Hautrötung. Kosmetika für trockene und ältere Haut enthalten oft Nachtkerzenöl.

Hausmittel

Selbstgemachtes Nachtkerzenöl für eine samtige Haut

Rezept

Frische Nachtkerzenblüten

Mandel- oder Jojobaöl

Zubereitung

Frische Nachtkerzenblüten sammeln, bevor sich die Samenkapseln öffnen. Auf Küchenpapier an einem sonnigen Platz Trocknen.  Wenn die Samenkapseln braun werden, kann man sie verarbeiten. Kapseln vom Stengel lösen und in einen Mörser geben. Mit etwas Mandel- oder Jojobaöl vermischen und 3 Minuten verreiben. Pause machen und mehrere Male wiederholen. Das Öl wird mit jedem Mal weicher. Danach durch einen Kaffeefilter filtern. In einer dunklen Flasche im Kühlschrank aufbewahren. Das Öl riecht leicht fischig wegen der Omege-3-Fettsäuren. Ein Tropfen ätherisches Limettenöl nimmt den Fischgeruch.

Haltbar ist das Öl nur kurz, darum am besten immer frisch machen. 3-4 Samenkapseln reichen für eine Woche aus. Die Samenkapseln halten aber ein Jahr.

Das Heilpflanzen-ABC erscheint in Kooperation mit der Marienapotheke in 1060 Wien.

HINWEIS!
Die hier gegebenen Informationen sind als Ratschlag zu verstehen und ersetzen weder ärztliche noch sonstige Fachberatung!
Insbesondere hinsichtlich Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und sonstigen Informationen ist der behandelnde Arzt oder Apotheker zu befragen.

Foto/Video Credits: pixabay / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email