Skip to content
Play Video

Heilpflanzen-ABC: Lindenblüten – gut für Abwehrkräfte und Immunsystem

Lindenbäume findet man häufig. Im Mai und Juni blühen die Bäume. Will man selbst Lindenblüten sammeln, nimmt man am besten die jungen Blütenstände mit dem Hochblatt. Die größte Wirkung haben die Blüten 1-3 Tage, nachdem sie sich geöffnet haben.

Wirkung

Lindenblüten stärken die Abwehrkräfte und unterstützen das Immunsystem. Sie haben eine krampflösende Wirkung und werden bei leichten Magenschmerzen, Unterleibsbeschwerden und bei Kopfschmerzen eingesetzt. Bei Husten wirkten die Lindenblüten entkrampfend. Zäher Schleim löst sich besser und kann abgehustet werden. Bei Blasenentzündungen hilft die harntreibende Wirkung von Lindenblüten.

Hausmittel

Lindenblütentee

1 Handvoll getrocknete Lindenblüten mit einem Liter heißem Wasser aufgießen. 5 Minuten ziehen lassen. Abseihen und so heiß wie möglich trinken. Den Saft einer Zitrone kann man dazu geben, damit hat man auch gleich Vit. C und der Tee schmeckt noch besser.

HINWEIS: Das Video enthält Informationen in ÖGS über Heilpflanzen und deren Wirkung. Vor der Anwendung der Heilpflanzen sollte aber auf jeden Fall der behandelnde Arzt oder Apotheker hinsichtlich Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und sonstigen Informationen befragt werden.

Foto/Video Credits: Pixabay /Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email