Skip to content
Play Video

Gelbe Gefahr: Jakobskreuzkraut giftig für Pferde und Kühe

Spaziergänger*innen erfreuen sich an ihren leuchtend gelben Blüten auf hochsommerlichen Wiesen und Weiden, doch für Pferde und auch Kühe ist das Jakobskreuzkraut pures Gift. 

Die Blüten des Jakobskreuzkrautes weisen eine hohe Alkaloidkonzentration auf, junge Pflanzen sind am giftigsten. Auf der Weide meiden die Tiere älteres Jakobskreuzkraut normalerweise. Ist das Vorkommen jedoch hoch oder befindet sich die Pflanze im Rosettenstadium, wird sie insbesondere von jungen Tieren oder bei Futterknappheit häufig aufgenommen. 

Besondere Vorsicht sei bei Heu und Silage geboten. Denn die dort enthaltenen Pflanzen werden immer gefressen, weil sie ihren typischen Eigengeruch und die Bitterkeit verlieren. Ausgerissene oder abgemähte Pflanzen dürften daher nicht liegen gelassen werden. 

Quelle: APA 

Foto/Video Credits: APA / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email