Skip to content
Play Video

Der gehörlose Hund, den niemand haben wollte – Superhund  

Chris beschloss, im Jahr 2017 seinen ersten Rettungshund zu holen. Das allererste Bild, das er gesehen hat, war ein Bild mit zwei Wörtern: „besondere Bedürfnisse“, der Hund wurde gehörlos geboren. Der Neffe von Chris ist gehörlos und als er den Hund das erste Mal getroffen hat, war die Verbindung sofort da. Seitdem haben sie eine gemeinsame Geschichte.   

Der Hund war monatelang im Tierheim und niemand wollte ihn haben, weil er nicht hören kann. Das traurigste war, dass neben Chris eine andere Familie im Wartezimmer saß und auch einen Hund adoptieren wollte. Der Vater meinte dann, dass dieser Hund kaputt sei und nie ein guter Hund werden würde.  

Genau aus solchen Gründen möchte Chris den anderen Menschen zeigen, dass der Hund nicht kaputt ist und ihnen das Gegenteil beweisen. Ihr gemeinsames Projekt heißt Cole Project. Ihr Ziel ist es zu Handlungen aus Freundlichkeit und mit Akzeptanz zu inspirieren.  

Chris unterrichtet in der Grundschule Musik. Cole, den Hund, nimmt er oft in die Schule mit. Er bringt den Kindern bei, sich gegenseitig zu akzeptieren, ihre Fehler zu akzeptieren oder zu erkennen in welchen Bereichen sie begabt sind.  

Zusammen reisen Chris und Cole in viele Regionen und erzählen die Geschichte über Diskriminierung und Rassendiskriminierung. Aber so, dass es die Kinder gut verstehen. Auch ehrenamtlich sind sie viel unterwegs und helfen, da wo es gebraucht wird.   

Cole kann in verschiedene Rolle schlüpfen und arbeitet sehr professionell. Er macht den anderen Menschen Mut und zeigt das komplette Gegenteil von dem was die Menschen über seinen Hund gedacht haben. Er macht Vorurteilen ein Ende.  

Das Video gibt es in englischer Lautsprache mit Untertiteln zum Mitlesen: Deaf dog teaches kids it’s OK to be different – National Deaf News 

Foto/Video Credits: pixabay / Gebärdenwelt.tv
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email