Montag, 23. Oktober 2017 InterviewsReportagen

Fachtagung "Partizipation schafft Gesundheit", 17.02.2017 - 18.02.2017 

© fh-dortmund
Was?
Transfer- und Perspektiventagung des partizipativen Forschungsprojektes Queergesund*

Fachtagung: Partizipation schafft Gesundheit - Strategien zur Gesundheitsförderung für lesbische, bisexuelle und queere Frauen*


Die Tagung richtet sich an Fachpersonen aus der Community-Arbeit, Wissenschaft und Gesundheitsversorgung gleichermaßen wie an alle anderen Interessierten.


Was bedeutet es, die Gesundheit lesbischer, bisexueller und queerer Frauen* zu fördern?
Die Queergesund*-Studie hat die Anliegen, Themen und Bedarfe gesammelt und strukturiert. Auf der Fachtagung möchten wir nun zukünftige Handlungsansätze diskutieren und weiterentwickeln.

Mehr Sichtbarkeit und eine klare Akzeptanz nicht-heterosexueller, trans* und inter*geschlechtlicher Lebensweisen in der Gesundheitsversorgung waren wichtige Anliegen, die in der Studie formuliert wurden. Ebenso wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die ein selbstbestimmtes Leben und soziale Partizipation - auch im Alter, bei Beeinträchtigungen und Erkrankung - und ohne Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen ermöglichen. Lesbische, bisexuelle und queere Frauen* verfügen über viele Stärken und Ressourcen - individuell, sozial und als Community -, die in Gesundheitsförderung einbezogen werden sollten, so die Studienergebnisse.

Vorträge:

- Ulrike Böhmer, Boston University School of Public Health: Krebserkrankungen: eine ignorierte Epidemie für lesbische, bisexuelle, queere Frauen*?
- Bärbel S. Traunsteiner, WU Wien: Lesbisches Alter(n) und L(i)eben im Alter
- Gesa C. Teichert, HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen: Geschlecht, Identität und Begehren - Produktiver und reproduktiver Umgang in den Gesundheitsdiskussionen
- Gabriele Dennert und der Expert_innenkreis Queergesund*: Gesundheitsförderung für lesbische, bisexuelle und queere Frauen* - Was sind die Bedarfe und Prioritäten?

Workshopthemen: Kinderwunsch - Mehrfachbelastungen im Kontext Migration - Trans*positive Beratungsansätze - Gesundheit von Lesben, Bisexuellen, Schwulen und Trans* - Gesundheitliche Folgen von Gewalt und Diskriminierung - Frauen*geschichte erinnern und Empowerment - World Café zur Queergesund*-Studie

Eine Übersetzung in die Gebärdensprache wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Gehörlose Teilnehmer*innen sind daher aufgefordert, sich bis zum 15. Jänner anzumelden.
Wann?
17. und 18. Februar 2017
Wo?
Fachhochschule Dortmund
Emil-Figge-Str. 44
44227 Dortmund-Barop
Campus Nord
Kontakt
Prof. Dr.in Gabriele Dennert:
E-Mail: gfd@fh-dortmund.de
Website: http://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/tagungen/fachtagung_queergesund/starts_tagung_dennert.php

Die Redaktion der Gebärdenwelt verlässt sich auf die Richtigkeit der bei uns einlangenden Termine. Für etwaige falsche Angaben übernehmen wir keine Verantwortung, denn wir müssen uns auf die Richtigkeit der Angaben verlassen.

Sollten Sie auf einen falschen Termin aufmerksam werden, schreiben Sie und bitte eine Korrekturnotiz an redaktion@gebaerdenwelt.at

Die Redaktion