BildungForschungTechnikNatur & UmweltMehr Wissen

"Whatsapp" für gehörlose Menschen

Loading the player ...
App "Glide" versendet Videobotschaften
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Jonathan Caras und die MitgründerInnen des israelischen Start-Up-Unternehmens "Glide" erfanden 2013 eine App, die ähnlich wie "Whatsapp" funktioniert, nur dass anstelle von kurzen Textnachrichten Videobotschaften verschickt werden können.

Caras erzählte: "Ich wollte einen Weg schaffen, schnell ein kurzes Video zu senden." Dabei soll dieses Video an eine Einzelperson oder an Gruppen mit bis zu 50 Mitgliedern gesendet werden können. Er dachte dabei an Familien und FreundInnen, die über Video kommunizieren, aber sich nicht extra zu einem Skype-Termin verabreden möchten.

Nachdem die App "Glide" fertig war und nach einem Jahr Millionen Male heruntergeladen wurde, bemerkte das Team, dass ihre App auch bei gehörlosen Menschen besonders beliebt war. Es gab zahlreiche Anfragen nach Werbevideos mit Untertiteln, denn gehörlose BenutzerInnen der App wollten diese an FreundInnen und Bekannte weiterempfehlen, aber die Werbevideos wurden nur mündlich erklärt.

Aktuell hat "Glide" 20 Millionen registrierte NutzerInnen, laut Gründer Caras sollen rund 1,25 Prozent von ihnen gehörlos sein. Die versendeten Video-Botschaften können von den EmpfängerInnen live im Moment der Aufnahme oder auch später angesehen werden und können bis zu fünf Minuten lang sein. Die App ist mittlerweile im Google Play Store und im iTunes Store verfügbar. Die Videos können außerdem mit unterschiedlichen Filtern aufgepeppt werden.
(cg)
Foto: Glide
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: