BildungForschungTechnikNatur & UmweltMehr Wissen

Verbraucherschutzzentrale warnt vor dem Pyramidensystem MAP

Loading the player ...
Warnung vor Betrug
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Schnell und einfach viel Geld zu verdienen - wer möchte das nicht? Im Internet gibt es immer wieder sehr viele Angebote, die verlockend klingen. Doch hier ist große Vorsicht geboten.

Die Internetseite "My Advertising Pays" (kurz MAP) verspricht beispielsweise seinen Mitglieder ein sicheres und stabiles Einkommen und das nur, indem täglich 10 Werbungen im Internet angeklickt werden müssen. Laut Anbieter kann man mit dem Erwerb eines sogenannten Credit Packs Gewinn erwirtschaften und es gibt immer das Versprechen auf höhere Gewinne. Doch die deutsche Verbraucherschutzzentrale VoG warnt bereit vor Betrug. MAP ist ein gut durchdachtes Schneeball- oder Pyramidensystem.

So bezeichnet werden Geschäftsmodelle, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Anzahl an TeilnehmerInnen benötigen, für die man Geld bekommt, also ähnlich einem den Hang hinab rollenden und dabei stetig anwachsenden Schneeball. Gewinne für TeilnehmerInnen entstehen beinahe ausschließlich dadurch, dass neue TeilnehmerInnen in den Systemen mitwirken und Geld investieren, ohne jegliche Dienstleistung oder ein Produkt zu erhalten. In den meisten Ländern sind diese Systeme mittlerweile (zumindest teilweise) verboten.

Ein Blick auf die Website von MAP verrät, dass Impressum und Telefonnummer fehlen. Ein erster Beweis, dass es sich nicht um ein seriöses Unternehmen handelt. Laut VoG handelt es sich im Grunde genommen um ein Glücksspiel, bei dem sehr wenige Menschen am Ende etwas verdienen, auf Kosten neuer Mitglieder.

In letzter Zeit gab es auch in Österreich Veranstaltungen von MAP, teilweise mit GebärdensprachdolmetscherInnen, die aus Deutschland kommen. Gehörlose ÖsterreicherInnen sind anscheinend nun die neue Zielgruppe dieser Marketingveranstaltungen. Es ist besondere Vorsicht geboten!
(cg)
Foto: Screenshot
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: