ArbeitsweltFinanzenRessourcenUnternehmenMehr Wirtschaft

Erfolgreiche Unternehmen müssen "DisAbility Confident" werden

Loading the player ...
Über 300 Entscheidungsträger/innen am ersten "DisAbility Confidence Day"
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Mehr als 300 hochrangige EntscheidungsträgerInnen der österreichischen Politik und Wirtschaft trafen sich am 1. Juni 2017 beim erstmals veranstalteten DisAbility Confidence Day. Der DisAbility Confidence Day schafft Bewusstsein für den vielfach unterschätzten Wirtschaftsfaktor DisAbility und steht für den selbstverständlichen Umgang mit dem Thema Behinderung.

Der DisAbility Confidence Day wird organisiert von myAbility, einem sozialen Beratungsunternehmen mit dem Ziel, eine Gesellschaft zu schaffen, in der 15 Millionen Menschen mit Behinderung im deutschen Sprachraum ihre Potentiale voll entfalten können. DisAbility Confidence bedeutet, dass Unternehmen selbstverständlich, wertschätzend und auf Augenhöhe mit den Bedürfnissen ihrer MitarbeiterInnen und KundInnen mit Behinderung umgehen können - in dem Bewusstsein, dass es sich dabei um eine wichtige Zielgruppe handelt. DisAbility Confidence ist die Basis für eine chancengerechte Gesellschaft.

Gregor Demblin, Gründer von myAbility erklärt: "Fünfzehn Prozent der Europäischen Bevölkerung haben eine Behinderung, alleine in Österreich ist das eine riesige Zielgruppe von 1,3 Millionen Menschen. Wir freuen uns, dass immer mehr Unternehmen beginnen, diese riesige Gruppe als Erfolgsfaktor zu erkennen und sich strukturiert und strategisch an ihren Bedürfnissen zu orientieren. Von einer chancengerechten und barrierefreien Wirtschaft profitiert die ganze Gesellschaft."

Nach der Begrüßung durch AMS Vorstand Johannes Kopf teilte Julian M. Hadschieff, Vorstandsvorsitzender der PremiQaMed Group und selbst stark seheingeschränkt, seine persönlichen Erfahrungen. Sein Fazit: "Die Barrieren in den Köpfen der Gesellschaft sind die größte Einschränkung für Menschen mit Behinderung. Aber mit einem positiven Umfeld, Zuversicht und Entschlossenheit kann man diese erfolgreich überwinden."

Im anschließenden CEO Zukunftstalk diskutierten die Podiumsgäste über die wachsende Bedeutung dieser Gruppe vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in Europa und konkrete Erfahrungen im jeweiligen Unternehmen.

myAbility-Gründer Gregor Demblin wies zum Abschluss nochmals auf die internationale Dimension des Themas und das Potenzial eines wirtschaftsgetriebenen Ansatzes hin: "Letztendlich weisen wir auf Menschen hin, die meist vergessen werden. Dabei bringt DisAbility Confidence Vorteile für alle Beteiligten, wie die Vermeidung von Langzeitkrankenständen und Burnout oder das Erschließen neuer Zielgruppen. Die Nachfrage nach Expertise in diesem Zukunftsbereich wächst auch international stark, daher wird es myAbility noch heuer auch in Deutschland und in der Schweiz geben."


(gekürzte Pressemitteilung)
(cg)
Foto: kainz-pictures.at e.U.
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: