FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

Goldenes Russland und junges Österreich

Loading the player ...
Während Russland allen davon zieht, hält Österreich zumindest einen Rekord
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Tag vier ist nun vorbei und es wurden bereits einige Edelmetalle übergeben. Uneinholbar liegt Russland im Medaillenspiegel an erster Stelle: mit 18 Goldenen, 16 Silbernen und 14 Bronzemedaillen hat diese Nation mehr als das doppelte als Korea, die mit 10 Gold-, 5 Silber- und 3 Bronzemedaillen auf dem zweiten Platz liegen. Und auch für das österreichische Team ist die Stärke der russischen SportlerInnen zu spüren. Gestern kämpften Christopher Krämer und Bettina Ratz nach zwei sehr starken Leistungen im Tischtennis Mixed gegen Russland um den direkten Aufstieg. Wie in unserem Videobeitrag zu sehen ist, spielen die beiden sehr gut zusammen, auch wenn sie noch nicht viel Möglichkeit zum gemeinsamen Trainieren hatten. Das Spiel gegen Russland war unglaublich spannend, da sich die beiden Teams immer wieder einholten. Am Ende gewann dann doch Russland. Aber Österreich kann stolz auf das erste Tischtennis Mixed-Team sein, das je bei den Deaflympics gegen andere Nationen gewonnen hat.

Auch wenn wir im Tischtennis keine Medaille mehr holen können, halten wir zumindest hier einen Rekord: Lukas Krämer ist der jüngste Spieler der Deaflympics. Mit 11 Jahren ist er zwei Jahre jünger als die polnische Schwimmerin Weronika Nowicka. Dass er trotz seines Alters eine tolle Leistung bringen kann, zeigten wir bereits in einem Videobeitrag. Außerdem spielt auch einer der ältesten Teilnehmer für Österreich: Alois Korak ist 72, bowlt aber wie ein 20-Jähriger.

Ob Österreich eine Medaille gewinnen wird, erfahren wir heute Abend. Wir werden in unseren Videobeiträgen darüber berichten.
(flo)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: