FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

Die sportlichen Ereignisse vom Wochenende

Loading the player ...
Große Emotionen, großartiges Publikum und große Hoffnungen
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Dieses Wochenende konnten sich die österreichischen SportlerInnen bereits beweisen. In den Disziplinen Bowling, Tischtennis, Badminton und Beach Volleyball kämpften sie zum Teil gegen starke Gegner und die teilweise schlechten Zustände an den Austragungsorten. So wurden die Tischtennis-Wettkämpfe in einer Eishalle ausgetragen, deren Heizung voll aufgedreht war. Unter der stickigen und heißen Luft wellte sich daraufhin der Bodenbelag, was das Spielen für viele erschwerte. Dennoch schlug sich das österreichische Tischtennis-Team wacker und gewann nach zwei Niederlagen gegen die Mannschaft aus dem Jemen. Besonders die Leistungen der noch jungen Krämer-Brüder lässt hoffen. In einem Gespräch verriet uns der technische Tischtennis-Direktor Gerhard Martinetz, dass diese Spiele bereits die Vorbereitung für die kommende Tischtennis-WM sind. Die Burschen sollen sich an internationale Turniere gewöhnen, dann ist die Chance bei der WM groß.

Auch beim Bowling wurde mit dem Boden gekämpft. Nach mehrmaligem Wechsel der Bahnen fanden die ÖsterreicherInnen nicht so richtig ins Spiel und rutschten in der Platzierung nach unten. Hoffnugen auf eine Medaille bestehen aber nach wie vor im Doppel.

Am Abend war dann nicht nur der Erfolg der österreichischen Beachvolleyballer zu bestaunen, sondern auch die mitgereisten österreichischen Fans beeindruckten. Die Tribühnen färbten sich rot-weiß-rot.

Der Sonntag bot die bis dahin wohl spannendsten Spiele. Robert Gravogl erwischte mit seinem Gegner ein schweres Los, welcher zu den Top 10 gehört. Doch obwohl Robert angeschlagen war, bot er dem Franzosen die Stirn und war ihm ein ebenbürtiger Gegner. Der zweite Satz war mit einem Tie-Break sogar so spannend, dass Zuschauer aus allen Nationen völlig begeistert das aufregende Spiel bejubelten. Leider gewann der Franzose schließlich und Robert war sichtlich enttäuscht. Er ärgerte sich, da er den Franzosen fast geschlagen hätte und verdaute die Niederlage erst bei seinem nächsten Spiel. Dort gewann er zusammen mit Mario Kargl, der bereits davor im Einzel einen Erfolg für Österreich erspielte, souverän gegen die Türken.

Für die kommenden Wettkämpfe möchte ich den Live-Stream auf Gebärdenwelt.tv empfehlen. Je nach Sportart senden verschiedene Kameras live. Wir informieren am Vorabend der Spiele via Facebook und geben den Zeitplan der Live-Übertragungen bekannt.

Wir wünschen dem österreichischen Deaflympics-Team noch viel Erfolg.
(flo)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: