FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

7. Tag: Beachvolleyball "Austria"

Loading the player ...
Ein sehr gutes Spiel abgeliefert
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Bernhard Kurzmann:
Seitdem wir in Taipai angekommen sind, mussten wir uns mit dem Klima, sowie mit der Umwelt hier eingewöhnen. Während der Eingewöhnungsphase haben wir Anfang an bei den Wettbewerben Schwierigkeiten gehabt. Somit sind wir nicht zum Rhythmus gekommen und das war ungewohnt.

Auch als Partner war es schwierig, wie gewohnt beim Spiel zu harmonisieren. Mit der Zeit hat der Trainer mit der Kamera das Match aufgenommen um dies für uns zu analysieren. Somit hat er alles aufgeschrieben, anschließend unser Verhalten, Taktik, etc. ausgebessert und gezeigt. Im zweiten Spiel sind wir besser in Gang gekommen. Wieder hat der Trainer die Analyse mit Kameraarbeit getan, sowie alles aufgeschrieben, um unsere Schwachpunkte zu korrigieren.

Von Spiel zu Spiel ist es bis jetzt gut weitergegangen. Beim heutigen Spiel gegen die Russen stieg unsere Formkurve und Leistung zuletzt an die Spitze. Am Anfang waren wir schon ein wenig nervös aber nach wenigen Minuten haben wir die Nervosität nicht gemerkt. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gedanken, dass ein Spiel ein Spiel ist. Dadurch spielten wir selbstbewusst, auch die Gedanken an eine Niederlage oder Sieg waren nicht im Spiel, sondern nur ein gutes Spiel abliefern.

Vorhin haben wir die Russen beobachtet und einen kenne ich, der hat vor zwei Jahren bei der Europameisterschaft in Griechenland gespielt. Jetzt hat er einen neuen Partner, den kenne ich nicht und während dem Aufwärmen haben wir die beiden beobachtet. Wenn wir den Ball am meisten liefern sollten.

Drum waren unsere Aufschläge gut, da wir beim Draufschlagen eines Balles auf einen bestimmten Spieler gezielt haben. Vom Punkteverhältnis her sind wir immer gleichgezogen, aber im ersten Satz war die schrumpfende Form von Roberts Seite zu merken und er war irgendwie schon gereizt. Da habe ich ihn motivieren müssen und habe das Spiel wieder zur Ruhe gebracht.

Da zogen die Russen mit kleinem Punktevorsprung ab und beendeten den ersten Satz für sich.
Im Stand des zweiten Satzes bei 16:19 für die Russen, führte ich dann den Ballaufschlag. Ich mache gewohnt immer beim Aufschlag, dass ich springend den Ball aufschlage. Diesmal habe ich es mit anderer Taktik versucht, stehend aufzuschlagen. Diese Taktik ist voll aufgegangen und konnte schon gleich 5 Punkte abfangen. Somit haben wir den 2 Satz mit 21:19 abgefertigt.

Im dritten spannenden Satz zogen wir bei Stand 10:10 gleich auf und der Knackpunkt war, dass wir gemeinsam auf dem Feld die Spielfäden verloren haben. Irgendwie zerrissen. Naja, allgemein waren wir mit dem Match zufrieden. Es ist doch zu verdammen, denn mein Ziel war den 5ten Platz zu erreichen. Nun sind wir hinter dem 5ten Platz.
© Gebärdenwelt
Foto: Gebärdenwelt
(Georg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: