FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

2. Tag: Wettkampftag, Sonntag, 06. September 2009

Loading the player ...
Schon am ersten Tagen haben einige Österreichern mit Wermutstropfen im Wettkampf begonnen.
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Tennis:
Beim Tennis hat Jürgen Scheutz gegen den Engländer, Philip Sinclair in 2 Stätzen 6:1 / 6:2 verloren. Somit war für Jürgen Scheutz im Einzelspiel Endstadion.

Badminton:
Mit neu zusammengestellter Teammannschaft im Badminton haben die Österreicher gegen Kasachstan ein spannendes Duell geführt und knapp mit 1:4 verloren. Beim 2ten Spiel gegen Indien haben die Herren ebenfalls keinen guten Tag erwischt, das gleiche wie bei Silke Reisenberger. Sie hat beim Einzelspiel abbrechen müssen, und ins Spital fahren müssen. Sie leidet unter einer Patellasehnenzerrung und einem Bluterguss unter der Kniescheibe. Nun kann sie keine weiteren Wettbewerbe im Einzel, Doppel und Mixed antreten.

Zusätzlich hat Robert Gravogl einen leichten Virus erwischt und war während dem Spiel ein wenig fiebrig. Nun hoffen wir, dass er nach seiner Genesung bald wieder fit auf den Beinen steht.

Tischtennis:
In der von den Asiaten angesehene Sportart "Tischtennis" hat das östereichische Team bravourös mitgehalten. Das erste Spiel gegen Polen war sehr spannend und knapp. Christopher Krämer hat alle Spiele gewonnen. Rene Ganahl hat die Führung der Österreicher 2:0 auf 2:3 verspielt.

Anschliessend war Markus Schöch dran und holte mit ein wenig Nervosität zwei Niederlagen. Ergebnis: Österreich - Polen 3:2

Danach machten die Österreicher Boden gegen England wieder gut und spielten mit 3:1 sicher.
Beim Entscheidungsspiel um den Aufstieg brauchen sie ein Wunder, denn der japanische Gegner liegt in der Weltranglisten auf der 2ten Stelle.

Beach Volleyball:
Im Norden außerhalb von Taipai sieht man das rauschende Meer mit den aufgestapelten Baumstämmen, die der Taifun gebracht hat. Dort haben Bernhard Kurzmann und Robert Reiter während dem Beachvolleyballspiel ihre Rhythmusanschlüsse noch nicht gefunden. Die beiden mussten sicht mit Fehlern gegen die braungebrannten Italienern, Fischetto/Romagnoli, mit nur 21:15; 21:19 geschlagen geben.

Das waren die ersten von 5 Spiele einer Vorrunde und der Trainer, Richie Müller, zeigt sich zuversichtlich: "Wenn die beiden ihre innere Ruhe und die gute Form des letzten Trainings wieder finden, werden wir den Aufstieg schaffen, auch eventuell in der Gruppe um den Gruppensieg ein Wörtchen mitreden".

Der nächste Gegner ist das israelische Team mit Gogun und Shchebunyaey.
(Georg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: