FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

5. Tag: Wettkampftag, Mittwoch, 09.September 2009

Loading the player ...
Ein ereignisreicher Tag
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Beachvolleyball:
Gegen Vormittag schwebten in der Gegend der "Pacific Green Bay" ein paar graue Wolken herum und trotzdem war es beim Beachvolleyballwettbewerb recht heiß und schwül.

Schon in der Anfangsphase ging es mit der Fangruppe richtig los und sie haben am lautesten das Österreichischer-Duo angefeuert. Mit purer Spannung haben die beiden Mannschaften um den zweiten Platz gekämpft.

Leider haben die Österreicher erst im 3ten Satz gegen die taktisch gut spielenden Belgier mit 15:21; 21:18; 12:15 verloren. Das letzte Spiel gegen die Griechen findet am nächsten Tag statt.

Den Aufstieg haben die beiden sicher in der Tasche, um eine bessere Platzierung müssen sie aber noch kämpfen. Ansonst treffen sie im KO-System-Spiel auf einen harten Brocken.


Badminton:
Beim Badminton haben die Herren im Gegensatz zu den Damen keinen guten Tag erwischt.
Alexander Boskovitz hat gegen den drittstärksten Spieler der Welt, den Inder BHAKER, mit 0:2 verloren. Er zeigte eine gute Leistung aber sein Gegner war für ihn eine Nummer zu groß.

Auch der wieder genesene Robert Gravogl musste sich gegen die asiatische Großmacht, LU (Chi) mit 0:2 und gegen die Japaner mit 1:2 geschlagen geben. Für ihn war nun am ersten Tag Endstadion und dabei hat er möglicherweise wegen der Nachwirklung von Medikamenten gegen seine Viruserkrankung den fehlenden Biss gehabt.

Bei Katrin Neudolt war es anders, sie konnte die Deutsche DIESSLIN, locker mit 2:0 besiegen.

Bowling:
Die willensstarken älteren Partner, Gerhard Stockreiter / Alois Korak, haben den Anschluss beim Doppelspiel auf den Holzbahnen finden können und erreichten den 49. Platz. Das österreichische Team will sich beim Tiro-Spiel weitere Plätze nach oben verbessern.


Orientierungslauf:
Herbert Kanai versuchte beim Orientierungslauf auf die Mittlere Distanz eine gute Platzierung zu erreichen. Er war gut unterwegs und ist dann das Risiko eingegangen, eine Abkürzung zu nehmen.

Leider blieb er im hohen Gras mit fast zwei Metern Höhe stecken und musste dann umkehren. In der Gegend des Nationalparks waren Wasserbüffel in dem Wasserbereich, wo er vorbei gelaufen ist. Dadurch hat er viel Zeit verloren und kam als Vorletzter von 24 Teilnehmern mit der Zeit 1:16,19 ins Ziel.

Seine Stärke liegt in der Langen Distanz, der Bewerb beginnt in nächsten zwei Tagen. Er hofft auf bessere Wetterbedingungen und versucht keine riskanten Abkürzungen mehr zu nehmen.

Schwimmen:
Wieder waren die Ostländer bei der Disziplin 200m Breaststrocke im Vorlauf die Besseren und da konnte Veronika Jank mit der Zeit von 03:15,28 (12. Platz) nicht hoch hinaus kommen. Im Vorlauf gewann Petrushenka aus Weißrussland mit der Zeit von 02:46,39.

Am Samstag startet Veronika Jank mit ihrer Lieblingsdisziplin 800m Freestyle, ich halte ihr fest die Daumen.


Tischtennis:
Unser neu zusammengestelltes Tischtennis-Team gab sich gegen die Rassel-Bande aus Hong-Kong 2:3 geschlagen. Die beiden Spieler, Schöch und der Krämer, holten einen Punkt für Österreich und führten in der Zwischenphase mit 2:1, doch danach hat der als Nummer 1 gesetzte Spieler aus Hong-Kong Krämer doch geschlagen, wobei er zuletzt für Österreich bereits 5 Siege geholt hatte.

Allgemein waren sie mit dem 10. Platz zufrieden, die Jungs werden noch im Doppel und Einzel versuchen, sich für Österreich gut zu präsentieren.
(Georg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: