FußballMotorsportTennisWintersportMehr Sport

Ende der Winterpause: ÖFB-Teamchef Marcel Koller präsentiert neuen Kader

Loading the player ...
BURGSTALLER ZURÜCK IM ÖFB-TEAM - BACHMANN UND LAINER NEU
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Vier Monate Länderspielpause sind vorbei - gespannt warteten die Fußballfans auf die erste Kaderbekanntgabe des ÖFB-Teamchefs nach dem Winter.

Marcel Koller, ÖFB-Teamchef "Nach fast vier Monaten freue ich mich natürlich auch wieder wie immer, wenn dann das Team zusammenkommt und ja, wir haben noch ein paar Tage, bis dann am Montag alle hier sein werden. Ich hoffe, dass alle kommen, dass wir natürlich auch dann vom Verletzungspech nicht nur eingeholt werden und noch der eine oder andere noch absagen muss."

Das erste Länderspiel findet am 24. März in Wien statt. Marcel Koller hat für dieses WM-Qualifikationsspiel gegen die Republik Moldau 23 Spieler in den Kader einberufen. Schalke-Legionär Guido Burgstaller feiert eine Teamrückkehr.

Koller: "Und wir hoffen, dass er jetzt mit einer ganz dicken Brust kommt und... kann er haben und ich glaube, es wäre gut, wenn wir ihm vielleicht ein blaues Trickot, dass er dann dementsprechend das Gefühl hat, er sei bei Schalke und dass er die Tore da reinballert, dass es nur so kracht.“
Gänzlich neu dabei sind der Ex-U21-Torhüter Daniel Bachmann sowie der Salzburger Stefan Lainer.
Koller: „Der ist eigentlich auch schon länger auf Abruf als er in Ried noch Spieler war, da haben wir den eigentlich, sagen wir mal, entdeckt für das Nationalteam, weil er halt auch ein Spieler ist, der sehr viel Mentalität mitbringt, ja und ich glaube, er hat jetzt auch im letzten Jahr da bei Salzburg - wo er regelmäßig spielt - viel Verantwortung übernommen. Er hat dann einen weiteren Schritt nach vorne getan, er ist eben auch einer, der nie aufgibt, der da die Linie rauf und runter marschiert. Bei Daniel Bachmann, der ja auch auf Abruf war und jetzt eigentlich das erste Mal mit dabei ist, da haben wir eigentlich auch nur gute Informationen von der U21 bekommen. Wir haben uns auch die Spiele angeschaut und wir möchten da halt einfach auch schauen, den jungen Torhüter dazu zu nehmen, der zwar noch nicht in der ersten Mannschaft spielte, aber zweifelsohne Talent hat, Qualitäten hat, um auch da weiterkommen zu können."

Eine Nummer eins im Tor hat Marcel Koller noch nicht. Neben Bachmann, müsse noch Lindner und Lukse beobachtet werden. Der Teamabgang von Torhüter Ramazan Özcan so kurz vor der WM-Quali schmerzt den Trainer.

Koller: "Ja, seine Freundin bekommt auch nochmal ein zweites Kind, also hat er die Priorität natürlich auch mit der Familie. Ich habe versucht, ihm das Nationalteam weiter schmackhaft zu machen. Er war nicht immer die Nummer ein im Tor, er hat abr für das Team einen extrem hohen Wert gehabt, war in der Kabine einer, der die Spieler angefeuert hat, der eigentlich zu jeder Minute, zu jeder Sekunde voll hinter dem Team gestanden ist."

Dass das Heimspiel gegen Moldau gewonnen werden muss, sei wohl allen klar, so Koller. Er sieht jedenfalls noch Chancen auf eine WM-Teilnahme: "Nein, ich bin ja jetzt auch nicht zum ersten Mal in so einer Situation, also ich habe schon ein paar Jahre als Trainer auf dem Buckel und kann auch dementsprechend mit dem gut umgehen. Es ist wichtig, dass die Spieler Bescheid wissen und da können wir nächste Woche Montag beginnen, sie darauf einzuschwören, wie wir zu spielen haben, wie wir es umsetzen wollen müssen, dementsprechend ist auch wichtig, da Ruhe zu bewahren und nicht hektisch zu werden."

Ob das dem Teamchef gelingt, wird man sehen. Am 24. März in Wien bei der WM-Quali gegen Moldau.
(APA)
Foto: APA
Video: APA

Bookmark:   Facebook  delicious  digg  technorati  yahoo  meneame  Twitter  MySpace  Google Bookmarks