US-Sanktionen gegen den Iran treten in Kraft

Loading the player ...
Trump möchte ein neues Atom-Abkommen
+ - Textgröße ändern
Text drucken
US-Präsident Donald Trump hält sich nicht mehr an das Atom-Abkommen mit dem Iran. Er hat neue Sanktionen gegen den Iran verhängt, die ab jetzt gelten. Trump will, dass der Iran zum Beispiel kaum noch Öl verkaufen kann. Außerdem sollen Länder und Firmen bestraft werden, die mit dem Iran Geschäfte machen. Damit will Trump erreichen, dass der Iran ein neues Atom-Abkommen unterschreibt. Der Iran will das nicht und hält sich an das alte Atom-Abkommen. Auch die EU hält sich daran.

Erklärung: Atom-Abkommen mit dem Iran

Vor einigen Jahren hatten viele Länder Angst, dass der Iran vielleicht einmal Atom-Waffen baut. Deshalb beschlossen Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland Wirtschafts-Strafen gegen den Iran. Der Iran durfte zum Beispiel nicht mehr so viel Öl verkaufen wie zuvor. Dann haben alle lange miteinander geredet und das Atom-Abkommen unterschrieben. Darin steht, dass der Iran kein Material haben darf, mit dem man Atom-Waffen bauen kann. Dafür wurden die Wirtschafts-Strafen gegen den Iran beendet. Unterschrieben haben das Abkommen der Iran, die USA, Frankreich, Großbritannien, Russland, China und Deutschland.


+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt der Apa in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito. +++
(APA)
Foto: APA
Video: APA