FridaysForFuture: Dafür wird gestreikt

Loading the player ...
Zeichen setzen für die Zukunft der Welt
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Greta Thunberg, mit ihr hat vor einem Jahr alles angefangen. Die junge Schülerin hat mittlerweile Millionen Jugendliche dazu inspiriert, freitags für ein paar Stunden die Schule für einen Klimastreik zu verlassen. Hier nur ein paar der vielen Gründe, warum wir an #FridaysForFuture teilnehmen sollten:
• Geh für all die Menschen auf die Straße, die am wenigsten für die Krise verantwortlich sind, jedoch am meisten darunter leiden. Wie Bauern, die ihre Farmen durch Dürreperioden verlieren. Inselbewohner, die mit den katastrophalen Folgen des Anstiegs des Meeresspiegels zu kämpfen haben. Oder die Kinder in vielen Städten mit krasser Luftverschmutzung, die unheilbare Lungenprobleme haben.
• Streik für alle die wunderschönen Korallenriffe in unseren Ozeanen und auch die Tierwelt, die seit 1970 bereits um die Hälfte geschrumpft ist. Aber auch für die Regenwälder, die für (unseren!) Fleischkonsum abgeholzt werden. Beweise den großen Unternehmen, dass wir schnellstmöglich auf erneuerbare Energien umsteigen sollten und niemand mehr durch die Nutzung fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdöl, Erdgas etc.) reich werden darf, weil man dann Geld durch die Zerstörung des Planeten verdienen würde.
• Setz ein Zeichen für die Politik, die viel zu langsam gegen den Klimawandel vorgeht. Es ist nicht nur ein Problem von vielen, sondern unser zentrales Problem. Der Klimawandel ist real, das ist wissenschaftlich belegt. Also zeigt, dass auch junge Menschen eine Stimme haben und kämpft für eure Zukunft.
FridaysForFuture: Wie kann ich mitmachen?
Es ist wirklich ganz einfach. Jeden Freitag wird in mehr als 2000 Städten in ca. 129 Staaten demonstriert. Alleine in Deutschland sind mehr als 500 Orte beteiligt. Auf www.globalclimatestrike.net kannst du herausfinden, wo und wann eine Demonstration in deiner Nähe stattfinden wird. Schnapp dir deine Freunde, Eltern, Verwandte und setze ein Zeichen. Wie Greta sagen würde: "Wenn nicht du, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann dann?"
(pb)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt