Dog Edutainment: Hundetraining in ÖGS

Loading the player ...
Es werden laufend Kurse angeboten
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Susanne Neuhauser:
Hallo und herzlich Willkommen bei unserem Hundetraining mit Gebärdensprache. Mein Name ist Susanne. Ich bin diplomierte Hundepsychologin und Verhaltensberaterin. Speziell in der Hundenasen-Arbeit. Zum Beispiel wenn ein Mensch verschwunden ist, dann riecht der Hund an der Kleidung der Person, sucht sie und findet sie.
Gebärdensprache ist für gehörlose Menschen selbstverständlich, Hunde kommunizieren auch mit Zeichen. Deshalb können sie Gebärden gut befolgen.

Andreas Reinelt:
Hallo mein Name ist Andreas. Ich habe die Ausbildung zum Hundeverhaltenstrainer speziell für Assistenzhunde. Ich wurde in Erziehungswissenschaften ausgebildet und habe viele Jahre im Behindertenbereich gearbeitet. Jetzt arbeite ich mit Susanne zusammen und wir möchten gehörlosen Personen zeigen, wie man mit Hunden ohne Stimme nur mit Gebärden kommunizieren kann. Zum Beispiel „sitz“ oder „warte“, das versteht ein Hund auch ohne Stimme.

Susanne Neuhauser:
Jetzt zeige ich eine Übung.
Man muss auch auf die Körpersprache achten, ob man den Körper vor oder zurück neigt.

Andreas Reinelt:
Hallo, nochmal mein Name ist Andreas. Jetzt zeige ich einige Trainingsübungen wie man mit Hunden kommunizieren kann. Ich kommuniziere gerne mit Gebärden weil man oft die Stimme oder die Lautstärke der Stimme nicht sehr gut kontrollieren kann. Deshalb ist es besser ohne Stimme.
So klappt es ohne Stimme gut.
Es ist auch wichtig Leckerli für den Hund zu haben damit man dem Hund Freude machen kann. Da gibt es verschiedene Sachen zum Beispiel Wurst oder kleine Fische die ein Hund gern mag.
Ich lobe den Hund auch immer „brav“ oder „super“ aber er wird niemals geschlagen oder angebrüllt. Man behandelt einen Hund freundlich und mit Freude.
Ein Hund schaut auch immer auf den Menschen. Er hört weniger hin als er auf den Menschen schaut, was man zu ihm sagt.
Zum Beispiel „komm“ – er hat gesehen was ich von ihm will.
Wichtig ist auch, dass sich ein Hund nur kurz konzentrieren kann. Wenn er sich lang konzentrieren muss wird er schnell müde. Mein Hund ist jetzt müde, und so gibt es eine kleine Pause. Er kann jetzt nach den Leckerli suchen und freut sich.
Danke
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt