Fallen beim Fluggepäck: Übergewicht kann teuer werden

Loading the player ...
Ohne Aufpreis reist der Koffer immer seltener mit
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Ich packe meinen Koffer - und lege möglichst wenig hinein: So lautet heute das Motto für alle, die günstig fliegen wollen. Denn durch die Gepäckgebühren ist so mancher Billigflug am Ende doch kein echtes Schnäppchen mehr. Ohne Aufpreis reist der Koffer immer seltener mit.
Reisetasche, großer Koffer, Golfausrüstung oder Kinderwagen: Wer einen Flug bucht, muss sich gut überlegen, welches Gepäck mitfliegen soll. Denn "das vermeintlich günstige Ticket ist samt Zusatzbuchungen schnell so teuer wie etwa bei der Lufthansa", sagt Alexandra Hawlicek vom Fluggastrechteportale Fairplane.
Geht eine vierköpfige Familie mit vier Koffern auf Reisen, verteuert sich der Flugpreis schnell um 200 Euro oder mehr. Wer zum Beispiel im Sommer 2019 im günstigsten Tarif mit Brussels Airlines von Berlin nach Brüssel fliegt, zahlt für den Flug gut 80 Euro plus 50 Euro fürs Aufgabegepäck. Bei British Airways sind es auf der Strecke Berlin - London gut 150 Euro plus 80 Euro. Diese Preisbeispiele in Momentaufnahme nennt das Verbraucherportal Check24.Vor allem Billigairlines versuchen, mit Gepäck Geld zu machen. "Nur mit Billigtickets kann man keine Flotte unterhalten und Gewinne machen", sagt die Verbraucherschützerin Sabine Fischer-Volk.
(APA)
Foto: APA
Video: APA