Zero Discrimination Day

Loading the player ...
Bedeutung des Tages, der Gleichheit fördert und Diskriminierung denunziert
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Der Zero Discrimination Day wurde am 1. März gefeiert und behandelt das Problem der Diskriminierung von Menschen auf der ganzen Welt.

Das Thema lautet "Gesetz zur Änderung von Gesetzen, die Diskriminierung erfordern". Diese Kampagne zum Zero Discrimination Day ermutigt die Menschen, sich selbst "Was wäre wenn ..." zu fragen und über ihre eigenen Aktionen nachzudenken. Zum Beispiel: "Was wäre, wenn Ihr Nachbar Tuberkulose hatte? Würdest du aufhören zu plaudern?" Man kann den Tag und seine Ursachen unterstützen, indem man mit dem Hashtag #zerodiscrimination twittert.

Am 27. Februar 2014 wurde der Zero Discrimination Day vom Exekutivdirektor der UNAIDS, Michel Sidibé, mit einer Großveranstaltung in Peking ins Leben gerufen. Am 1. März desselben Jahres wurde es erstmals gefeiert.

Ziel ist es, gegen die allgemeine Diskriminierung und die damit verbundenen Stigmatisierung, zu bekämpfen und Menschen zu würdigen, unabhängig von HIV-Status, Alter, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Sprache, geographischem Standort oder Migrantenstatus.
(ERSR)
Foto: DekhNews
Video: Gebärdenwelt