Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preisverleihung

Loading the player ...
Preis für selbstbestimmtes Leben
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Am 1. Dezember 2018 wurde der Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis für selbstbestimmtes Leben vergeben. Der Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis wird seit 2004 alle zwei Jahre verliehen.

Der Selbstbestimmt-Leben-Preis wird durch eine Kooperation zwischen dem „Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis“-Verein und BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Der Preis ist der Erinnerung an Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig gewidmet und wird in zwei Kategorien vergeben:

Die eine ist für „außergewöhnliche Initiativen, Ideen und Leistungen, die dem selbstbestimmten Leben von Menschen mit Behinderung und ihrer gleichberechtigten Anerkennung in der Gesellschaft förderlich sind“ und die andere für „außergewöhnlichen persönlichen Einsatz zur Förderung der Selbstbestimmung behinderter Menschen“ (jeweils an eine behinderte Frau und an einen behinderten Mann).

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger 2018:

Julia Moser, die ein paar Male von der Gebärdenwelt interviewt wurde, hat in den letzten beiden Jahren einen Verein aufgebaut für Menschen mit dem Usher-Syndrom und für Menschen, die von Taubblindheit betroffen sind. Sie setzt sich für Taubblindenassistenz ein, und agiert in unterschiedlichsten Gremien für Menschen mit Behinderung. Das alles in ihrer Freizeit.

Mehr Info zu weiteren Gewinnern der Preisverleihung 2018 findet Ihr im Link unten.
(ERSR)
Foto: Bizeps
Video: Gebärdenwelt