Gebaerdenwelt.tv beim A-Tag 2018

Loading the player ...
Themenvorschläge, Termine, Veranstaltungstipps an termine@gebaerdenwelt.at
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Wir sind momentan die einzige Nachrichtenplattform in Österreichischer Gebärdensprache im deutschsprachigen Raum. Unsere Nachrichten bestehen aus Informationen aus Politik, Chronik, Wirtschaft, Sport, Kultur, also alles Mögliche eigentlich, eigentlich alle tagesaktuellen Themen könnte man sagen. Für uns ist aber auch wichtig, die Nachrichten und Informationen aus der Gehörlosen-Community direkt herauszunehmen und auch einzuarbeiten.

Wo wir eigentlich herkommen, was wir eigentlich sind: Wir sind ein Service vom Service des ServiceCenter ÖGS.barrierefrei. Unser Ziel ist einfach die nachhaltige Chancengleichheit für gehörlose Menschen in Österreich, nicht nur im Gesellschaftsleben, sondern auch im Wirtschaftsleben. Dazu gehört nicht nur die Gebärdenwelt sondern auch das RelayService, das Dolmetschdienste per Telefon anbietet. Man kann damit auch Behördentermine ausmachen, aber auch einen Frisörbesuch. Wir möchten einfach die Telefondienste, die gerade in Österreich noch sehr häufig sind, auch gebärdensprachfreundlich machen. Dann haben wir HyperSign, das ist eine barrierefreie Internet- und Websitelösung, bei der Ton, Gebärdensprache und Video in einem vereint werden.

Dann haben wir noch die Sensibiliserungsakademie. Es ist einfach immer noch so, dass die österreichische Bevölkerung, vor allem die hörende, also eigentlich die hörende, sehr wenig über Gebärdensprache und die Gehörlosenkultur weiß. Es gibt dann oft das Vorurteil – das hört man immer wieder – ach so, es gibt in Österreich eine eigene Gebärdensprache? Ich dachte, die wäre überall gleich. Ist aber nicht so. Die Sensibilisierungsakademie hat sich zum Ziel gesetzt, hörende Menschen zu sensibilisieren, aber auch Gebärdensprachkurse anzubieten und auch Trainings, zum Beispiel im medizinischen Bereich, wo eben gehörlose Personen natürlich auch in Krankenhäuser, zu Arztpraxen, gehen. Oft werden sie dort aber in Lautsprache angesprochen und es entstehen Barrieren. Wir möchten dagegen kämpfen, wir möchten alle möglichen Barrieren, auf die gehörlose Personen stoßen können, abbauen.

Die meisten gehörlosen Menschen in Österreich haben einfach keinen barrierefreien Zugang zu Wissen und zu Informationen, und schon gar nicht zu Nachrichten. Wir möchten einfach nicht davon ausgehen, dass gehörlose Personen sowieso die Lautsprache und die Schriftsprache verstehen. Die Lautsprache ist das, was ich gerade spreche. Deutsch bleibt einfach für die meisten gehörlosen Menschen immer eine Fremdsprache. Davon gehen wir aus und das ist auch so. Deswegen machen wir unsere Nachrichten und deswegen machen wir unsere Nachrichten in Videos und setzen aber trotzdem auch einen deutschen Text dazu. Es wird jeder Bericht transkribiert, damit auch Personen, die vielleicht in der Gebärdensprache nicht so kompetent sind, die Möglichkeit haben, zu schauen, was verstehe ich vom Video nicht, welche Gebärde ist mir unklar, oder welches deutsche Wort ist mir unklar und eben so auch wechseln können.

Was möchten wir jetzt eigentlich mit der Gebärdenwelt erreichen? Wir wollen den Abbau von Informationsdefiziten und Wissenslücken erreichen. Durch diese barrierefreien Nachrichten und Informationen können wir dem ein bisschen entgegenwirken. Natürlich können wir nicht das Problem lösen, dass gehörlosen Personen der Zugang zu Bildung verwehrt wird, aber wir können schon Schritte in die richtige Richtung setzen bzw. ein Bewusstsein schaffen. Wir wollen aber auch zu mehr selbstständiger Bildung und mehr Eigenständigkeit motivieren, sich selber zu informieren, sich selber dann vielleicht auch Themen zu überlegen, wir sind da eben auch sehr offen, dass wir Themen aufnehmen. Wir möchten niemanden ausgrenzen und wir wollen weniger schriftsprachliche Diskriminierung. Wie die Kollegen vom vorigen Vortrag schon gemeint haben, oft hört man dann, ja wieso, es ist doch eh geschrieben, das kann man ja lesen – das ist einfach nicht so. Die Gebärdensprache ist nicht die deutsche Sprache, nicht die deutsche Lautsprache, das ist sie nicht, sie ist anders. Daran möchten wir arbeiten, dass das eben auch verstanden wird, nicht nur von unserem Publikum sondern von der Allgemeinheit auch.

Wir sind auch sehr offen für Themenvorschläge, Termine, Veranstaltungstipps – solche Dinge sind bei uns wirklich immer herzlich willkommen. Wenn ihr sagt, dieses Thema, über das habt ihr nicht berichtet – bitte schickt uns das! Ihr seht, die E-Mail-Adresse ist eingeblendet, also bitte an termine@gebaerdenwelt.at
Wir würden uns freuen, wenn Sie alle mal vorbeischauen! Vielleicht haben Sie auch Feedback. Das wars jetzt auch von meiner Seite. Gibt es noch Fragen? Dankeschön!
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt