Bei Barrierefreiheit in Einkaufsstraßen viel Luft nach oben

Loading the player ...
Rund die Hälfte von Geschäftseingängen sind barrierefrei
+ - Textgröße ändern
Text drucken
ÖZIV-Einkaufsstraßenstudie deckt große Unterschiede bei baulicher Barrierefreiheit in Salzburg, Innsbruck, St. Pölten und Hallein auf.
Das Gesamtergebnis zeigt, dass ziemlich genau die Hälfte der Geschäftseingänge (exakt 50,8%) stufenlos zugänglich ist. Die andere Hälfte der Geschäfte verfügt über zumindest 1 Stufe, die höher als 3 cm ist. Das bedeutet keinen barrierefreien Zugang, der gesetzlich jedoch vorgeschrieben ist.
Die Ergebnisse in den vier untersuchten Städten sind recht unterschiedlich: am besten schneidet Innsbruck ab, wo 58,0% der Geschäfte stufenlos zugänglich sind. In Salzburg hingegen sind es nur 39,2%, womit die Stadt an der Salzach den letzten Platz bezüglich Barrierefreiheit einnimmt. St. Pölten mit 57,6% stufenlosen Eingängen und Hallein mit 54,8% bewegen sich dazwischen.

Text:ÖZIV Bundesverband
(ep)
Foto: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Video: Gebärdenwelt