Mein Leben mit einer Minderheitssprache

Loading the player ...
Ich bin gehörlos geboren...
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Mein Name ist Belinda und ich bin gehörlos geboren. Meine Eltern sind ebenfalls gehörlos, in unserer Familie kommunizieren wir ausschließlich in der Österreichischen Gebärdensprache. Ich bezeichne also die ÖGS als meine Muttersprache. Heute an dem Tag der Muttersprachen möchte ich euch über meine Erfahrungen und die Bildungs-Barrieren auf die gehörlose Personen in Österreich stoßen, aufmerksam machen.
In meiner Schullaufbahn wurde an manchen Schulen Gebärdensprache gesprochen, an manchen nicht. In der Volksschule wurde ÖGS gesprochen, in den weiterführenden Schulen wurde es ebenfalls vereinzelt unterrichtet. In der Oberstufe jedoch gab es ein sehr geringes Angebot an ÖGS Dolmetschung und der Unterricht fand ausschließlich in Lautsprache statt.
Mit der Anerkennung der ÖGS in Österreich wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit getan, es gibt aber noch einige Baustellen.
Mein Wunsch und Ziel ist es, dass jedes Kind die Möglichkeit bekommt seine Muttersprache auszuleben und diese auch in der Schule zur Verfügung gestellt bekommt.
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt