Das Domenighaus

Loading the player ...
111 Orte in Wien die man gesehen haben muss
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Wo sind wir heute? In der Favoritenstraße 118, im 10. Wiener Gemeindebezirk beim sogenannten Domenighaus.

In dem Buch "111 Orte in Wien die man gesehen haben muss" von Peter Eickhoff finden sich interessante und ungewöhnliche Orte, die abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten die Geschichte Wiens erzählen. Gebärdenwelt.tv wird einige dieser Orte besuchen.

Das Haus ist nach dem Grazer Architekt Günther Domenig benannt. Er baute in Favoriten ein Bankgebäude für die ehemalige Zentralsparkasse, auffällig glitzernd. Die Bank ist mittlerweile längst ausgezogen und das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Den über die gesamte Front reichenden Eingang des Hauses hatte ein begeisterter Kritiker als „in Art Schnauzengebilde“ beschrieben. Das Haus sieht tatsächlich aus als habe es sich verschluckt, und so kann man diese Konstruktion leicht als Metapher für den großen Appetit der Banken und die damit verbundene Gier lesen.

Die vom Kulturverband Favoriten hier betriebene Domenig-Galerie ist im Herbst 2014 in das Kulturzentrum Alte Ankerbrotfabrik umgezogen. Das Domenighaus ist nur von außen zu besichtigen.



(Quelle: 111 Orte in Wien die man gesehen haben muss. Autor: Peter Eickhoff.)
(cg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt