BühneKunstLiteraturUnterhaltungMehr Kultur

Gebärdensprache im Fernsehen

Loading the player ...
Interview mit zwei taiwanesischen TV-Moderator-Stars
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Gibt es bei uns im Alltag überhaupt eine TV-Sendung für GebärdensprachbenutzerInnen? Ja, beim ORF E2 kann man täglich um 19:30 die ÖGS-Einblendung von DolmetscherInnen sehen. Früher gabe es sogar für die Kleinen ein Angebot: bei "OKIDOKI" gab es ÖGS von jungen gehörlosen Moderatorinnen zu sehen. Doch anstatt Fortschritte in diese Richtung zu machen, scheint der ORF lieber wieder rückwärts zu gehen.

Eigentlich gibt es bei uns immer noch keine Sendung, die von einem/r gehörlosen ModeratorIn allein moderiert wird. Auch heutzutage werden bis dato immer noch keine oder kaum spezifische Themen über die Kultur der Gebärdensprachlern vermittelt oder gezeigt.

Desweiteren haben auch andere Behindertengruppen das Nachsehen [=im Nachteil sein], beim Fernsehen. Aber im Vergleich mit der Sendung "Sehen statt Hören" haben die deutschen Gebärdensprachbenutzer bei den Geschehnissen der gebärdensprachbenutzende Kultur die Nase vorn, da diese einmal in der Woche von gehörlose ModeratorInnen ausgestrahlt wird.

Noch besser haben es die Taiwanesen: sie erfahren in der Woche dank der Public Television Service Foundation (PTS) fast täglich über diverse Sensibilisierungsthemen "Gehörlosenkultur, Entwicklungen bei anderen Behindertengesellschaft, etc." sind Teil der Nachrichten. Bei einer Sendung gebärdet einer von beiden ModeratorInnen ein oder zwei lange Themen und dann folgen ein paar Kurzinformationen über die aktuellen Geschehnisse.

Die ModeratorInnen waren auch bei den Deaflympics in Taipai öffentlich dabei und ich stelle euch die beiden in einem Interview vor:


Georg: So jetzt stehen beide taiwanesischen TV-Moderator-Stars bei mir und ich stelle ihnen nun ein paar Fragen:

Werden Eure Programmsendungen nur in Taiwan oder auch weltweit gesendet?
Wen Ya Han: Die Sendung wird überall in Taiwan ausgestrahlt und per Website kann man die Sendung weltweit sehen. Dabei können Personen alles anschauen und es funktioniert einwandfrei gut.

Georg: Wann war überhaupt die erste Sendung deiner Moderationsarbeit?
Wen Ya Han: Insgesamt wurde die Sendung schon vor 12 Jahren gemacht und ist daher recht lange her.

Georg: Was war der Ursprung, dass eine solche Sendung entstanden ist und wie habt ihr das durchgesetzt?
Wen Ya Han: Ich kann mich gut erinnern: wir taiwanesischen Gehörlosen haben die Außenwelt bei diversen Nationen die Gleichstellung der Gehörlosen in TV-Sendungen gesehen und die Gleichwertigkeit gesehen. Für uns war die Bewunderung unglaublich. Anschließend wanden wir uns an den Major der Kommunisten, wessen Anliegen dies für uns war. Mit Erfolg konnten wir eine Sendung über das Thema "Gehörlosen-Kultur" produzieren. Von Anfang an konnten wir vermitteln und nach Jahren, bis heute, moderieren wir diverse Themen über Rollstuhlfahrer, Blinde, geistige Behinderungen, etc. Wir vermitteln das Wissen über Sensibilisierung, sodass sich das Publikum davon ein Bild machen kann; bis jetzt läuft das gut.

Georg: Ihr moderiert bei der Sendung insgesamt 1 Stunde und moderiert ihr die ganzen 7 Tage die Sendung, oder findet dies nur von Montag bis Freitag außer Samstag und Sonntag in der Woche statt?
Chen, Lien-Chiao: Ja, die Sendung wird in der Woche sechsmal am Nachmittag um 16:30 auf dem taiwanesischen Fernsehprogramm 13 ausgestrahlt und dies gilt nicht für Übersee. Aber alle anderen können auf der Website die Sendung nachsehen. Wobei es bei unserer Sendung im TV nur einmal der Beitrag gezeigt werden kann.


Georg: Du hast vor kurzem deine diesjährige Arbeit begonnen, stimmt´s?
Chen, Lien-Chiao:Ja, heuer und vor einem Jahr hat es eine Auswahl, sowie ein Hearing gegeben und ich wurde als einer von vielen auserwählt. Mit Freude arbeite ich heuer mit!

Wen Ya Han: Ja, sie ist die Neue!
Georg: Das scheint gut zu sein, denn ihr könnt euch gegenseitig die Arbeit abnehmen, falls einer bedingt ausfallen muss, stimmt´s?

Chen, Lien-Chiao:: Ja, in der Praxis vertreten wir uns gegenseitig bei den Aufgaben.

Wen Ya Han: Ich bin schon der Alte, der bald ein Ablaufdatum hat und sie wird mir in meinen Hintern treten. Irgendwann, bald wird sie meine Führungsposition ablösen. Dann kann ich vielleicht versuchen, mich bei Euch, Gebärdenwelt zu bewerben. * grins *
© Gebärdenwelt
Foto: Gebärdenwelt
(flo)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: