BühneKunstLiteraturUnterhaltungMehr Kultur

Chor SignsVoices beim Wiener Jugendsingen 2017

Loading the player ...
GEBÄRDENWELT.TV WAR VOR ORT
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Liz Rotter-Sramenko: "Heute und an den nächsten drei Tagen findet hier das Wiener Jugendsingen 2017 statt. Zum ersten Mal wird heuer auch ein Chor mit Gebärdensprache teilnehmen. Der Chor heißt SignsVoices und wird von Frau Bettina Prinz-Rintelen geleitet. Jetzt schauen wir uns das gleich an, wir sind schon sehr gespannt. Kommt mit!"

Lied 1: Und jetzt gang I an`s Petersbrünnele/Volkslied


Liz Rotter-Sramenko: "Wie kam es zu der Idee des Gebärdenchors? Erzählen Sie bitte."

Yvonne Artinger: "Wir beide haben eine Integrationsklasse. Da gibt es drei schwerhörige und zwei autistische Kinder. Für die schwerhörigen Kinder ist es schwierig mitzusingen. Die Klasse liebt Musik und es wird oft gesungen, aber die schwerhörigen Kinder sind dann traurig.
Letztes Jahr habe ich dann einmal zur Musik gebärdet. Das hat den Kindern gut gefallen und sie haben dann auch gleich mitgemacht. Das hat mich gefreut. Sie hatten großes Interesse und haben dann mitgemacht.
Letztes Jahr beim Sommerfest haben wir zwei Lieder mit Gebärdensprache aufgeführt. Viele Eltern, LehrerInnen und der Direktor waren dabei und haben sich das angeschaut. Sie fanden diese Idee toll.
Im September haben die Eltern dann darum gebeten, dass Gebärdensprache auch im Musikunterricht verwendet wird. So ist dann der Gebärdenchor entstanden - da wird gesungen und gebärdet."

Lied 2: Lord of the Dance


Bettina Prinz-Rintelen: "Ich möchte hervorheben, dass die Gebärdensprache für die Musik wirklich sehr wichtig war. Die Musik und die Gebärdensprache haben sich gegenseitig gut unterstützt. Wir haben auf beiden Ebenen gearbeitet und uns gegenseitig unterstützt. Das war schön."

Lied 3: Selfie
(cg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark:   Facebook  delicious  digg  technorati  yahoo  meneame  Twitter  MySpace  Google Bookmarks