BühneKunstLiteraturUnterhaltungMehr Kultur

Rückblick: Kulturtage in Erfurt 2012 (1/3)

Loading the player ...
Eröffnungsfeier bei den 5. Deutschen Kulturtagen
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Vom 20. bis 22. September 2012 fanden in Erfurt (Deutschland) die Kulturtage der Gehörlosen statt. Das Motto in diesem Jahr war: "Eine Kultur mehr: Gebärdensprache".

Bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag wurde zuerst ein Animationsfilm von Benedikt Feldmann gezeigt. Dann gab es eine Aufführung der Theatergruppe aus Zell von Marcus Willam mit Menschen mit Mehrfachbehinderung.

ModeratorInnen der Veranstaltung waren Thora Hübner und Stefan Goldschmidt. Die beiden stellten auf diesem Weg auch ihren selbstgedrehten Film vor. Eröffnet wurden die 5. Deutschen Kulturtage durch DGB-Präsident Rudolf Sailer gemeinsam mit der Vorsitzenden des Landesverbandes der Gehörlosen Thüringen Erika Beyer.

Leider konnte Schirmherrin Dr. Ursula von der Leyen nach anwesend sein, doch ihr Vertreter Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) begrüßte die Gäste in ihrem Namen.

Weitere Grußwörter gab es durch den Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und stellvertretenden Ministerpräsident Christoph Matschie und die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit Heike Taubert, die gemeinsam auf der Bühne standen.

Showeinlagen gab es durch "Supertalent" Tobiz, die Tanzgruppe "Nikita", dem Clown Horst Bormann als "Panto Magie" und die 5-jährige Milena Barth mit einer Erzählung von "Schneewittchen" in DGS.

Mit der Eröffnungsfeier wurde bereits viel geboten und Lust auf mehr gemacht. Denn auch die folgenden Tage boten ein vielfältiges und umfangreiches Programm.
(cg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt

Bookmark: