Pressekonferenz des EUD und ÖGLB:"Gemeinsam Barrieren abbauen!"

Loading the player ...
"Gemeinsam Barrieren abbauen! Der EU-Ratsvorsitz als Chance."
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Österreich ist nicht barrierefrei: Gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen haben keinen gleichberechtigen Zugang zu Bildung, Arbeit oder öffentlichen Informationen und werden auf diese Weise aus vielen Bereichen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen. Schwerwiegende Mängel und Versäumnisse der österreichischen Regierung zeigt auch der aktuelle Monitoring-Bericht über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf.

Der Österreichische Gehörlosenbund (ÖGLB) und die European Union of the Deaf (EUD) setzen sich dafür ein, dass das demokratische Versprechen auf Freiheit und Gleichheit auch gegenüber gehörlosen Menschen in Europa eingelöst wird. Anfang Oktober tagen ÖGLB und EUD in Wien, um barrierefreie Best-Practice-Modelle aus Österreich vorzustellen, bestehende Probleme des fehlenden oder erschwerten Zugangs aufzuzeigen und über mögliche Lösungen zu diskutieren.

Österreich hat durch den EU-Ratsvorsitz jetzt die Chance, für die europäische Gehörlosengemeinschaft wichtige Schritte zu setzen, indem es eine Einigung über European Accessibility Act (EAA) erwirkt. Beim EAA handelt es sich um einen Richtlinienvorschlag zur Barrierefreiheit bestimmter Produkte und Dienstleistungen durch konkrete bindende Vorgaben. Im Verlauf der vergangenen Verhandlungen wurden jedoch einige wichtige Punkte aus dem EAA gestrichen oder verwässert. Gemeinsam mit der EUD möchte der ÖGLB ein Bewusstsein für die Verbesserungen schaffen, welche eine Verabschiedung des überarbeiteten EAA für alle Menschen mit Behinderung bewirken würde.



Datum: 04.10.2018, 09:15 - 11:00 Uhr

Ort: Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt & Text:

Österreichischer Gehörlosenbund
Pressebetreuung
Viktoria Waldhäusl, BA MA
+43 699 110 574 13
v.waldhaeusl@oeglb.at
(ERSR)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt