Poetry Slam für gehörlose Menschen

Loading the player ...
Es herrschte gute Stimmung vor Ort
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Der Poetry Slam für Gehörlose fand am Sonntag, den 22.April in Düsseldorf statt, die Veranstaltung wurde vom Deutschen-Gebärdensprachen-Treff (DGS) der Graf Recke Stiftung organisiert. Kurz vor dem Start kam es zu einem hohen Besucherandrang auf die Veranstaltung. Zur Eröffnung des Events begrüßte die Moderatorin Pamela Granderath die Besucher. Danach trugen die gehörlosen Poeten ihre Geschichten vor und drückten diese mit geballter Emotion in ihrer Mimik und Gestik aus. Dabei übersetzten die Gebärdensprachdolmetscherinnen für die hörenden Gäste und ließen dadurch auch sie alles hautnah miterleben.

Rafael Grombelka war Leiter eines Vorbereitungs-Workshops für den Poetry Slam. Hier wurden sechs gehörlose Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf die Veranstaltung vorbereitet. Die Themen beim Wettkampf handelten von Diskriminierung in der Heimat, von der Flucht nach Deutschland, Unfällen und Krankenäusern sowie Märchen.

Das Abendprogramm wurde mit Begeisterung vom Publikum aufgenommen und der Abend endete mit kräftigem Gebärdenapplaus.
(ERSR)
Foto: Sergej Lepke
Video: Gebärdenwelt