Nachruf: Professor Franz Dotter

Loading the player ...
"..lieber Franz, danke für die vielen gemeinsamen Jahre!“
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Große Trauer in der österreichischen Gebärdensprachcommunity.
Franz Dotter ist Montagvormittag seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 70 Jahre alte emeritierte Universitätsprofessor war bei Forstarbeiten in Poggersdorf von einer Erle getroffen worden. Im Rahmen des Jubiläumsfestes des ÖGLB im Jahr 2013 erhielt der Sprachwissenschaftler den „Türkisen Ribbon“ für seinen unermüdlichen Einsatz für die Österreichische Gebärdensprache und Rechte gehörloser Menschen in Österreich.
„In diesem Sinne, lieber Franz, danke für die vielen gemeinsamen Jahre!“, wünscht der Vorstand des ÖGLB und Gebärdensprachcommunity.
Franz Dotter hat in Klagenfurt Pionierarbeit auf dem Gebiet der Gebärdensprache und Hörbehindertenkommunikation geleistet. „Er hat das Zentrum aufgebaut“, erklärt Marlene Hilzensauer, „es entstand aus einem Forschungsprojekt.“ Dem Einsatz des Professors verdankt die AAU eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet. Auch die erste Telefonvermittlung für Gehörlose wurde dort etabliert. 2012 promovierten italienische Gehörlose über Gebärdensprache. Das Zentrum, mit dem dessen einstiger Chef immer noch eng verbunden war, trauert mit seiner Familie.
(ep)
Foto: DI Klaus Tolliner/ www.flickr.com
Video: Gebärdenwelt