EU Projekt ARCHES im Kunsthistorischen Museum

Loading the player ...
Suche nach Teilnehmerinnen und Teilnehmern
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Dem Kunsthistorischen Museum ist es seit jeher ein großes Anliegen, allen BesucherInnen seine reichhaltigen Sammlungen im Sinne der Inklusion zugänglich zu machen. Um das Angebot weiter zu verbessern, beteiligt sich das Kunsthistorische Museum als einer von 13 Partnern am EU Projekt ARCHES, das über Horizon 2020 finanziert wird. Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines barrierefreien Informationsträgers zur Vermittlung kulturellen Erbes. Dadurch sollen Menschen mit Behinderungen für die Teilhabe am kulturellen Geschehen begeistert und ihnen ein möglichst selbstbestimmter Zugang im Speziellen zu Museen, ermöglicht werden. Mit Hilfe modernster Anwendungssoftware, Webseiten, Apps, Videolernspielen und mehr werden neue multisensorische Technologien entwickelt, die der Zielgruppe das kulturelle Geschehen lebendig nahebringen sollen.
Um die Programme bestmöglich auf die jeweilige Bedürfnisse abstimmen zu können, sucht das Kunsthistorische Museum freiwillige TeilnehmerInnen mit Gehör- und Sehbeeinträchtigung und mit Lernschwierigkeiten, die Freude an gemeinsamer Projektarbeit haben. Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Rotraut Krall finden ab Februar 2018 regelmäßige Workshops im Kunsthistorischen Museum statt. Während der Workshops wird die Objektbeschreibungen bei den Kunstwerken vor Ort auf die Verständlichkeit geprüft sowie die technologischen Hilfsmittel und die Orientierung im Museum selbst. Nur im Zuge dieses gemeinsamen Austausches ist es möglich, Programme zu entwickeln, die tatsächlich den Bedürfnissen entsprechen.
Das erste Treffen wird am 13. Februar 2018 um 14.00 Uhr im Kunsthistorischen Museum stattfinden. Die weiteren Termine bis zum Sommer 2018 sind folgende:
-20.Febraur 2018
-27.Febraur 2018
-6.März 2018
-27. März 2018
-17. April 2018
-24. April 2018
-8. Mai 2018
-22. Mai 2018
-5. Juni 2018
-19.Juni 2018
Die Teilnehmer müssen nicht jedes Mal kommen, aber je regelmäßiger sie kommen, desto besser für das Ergebnis.
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt