Erkältungen vorbeugen: Tipp #2: Schleimhäute schützen!

Loading the player ...
Kalte Luft trocknet die Schleimhäute aus
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Die trockene und kalte Luft im Winter trocknet auch unsere Schleimhäute, zum Beispiel in der Nase oder im Hals, aus. Dadurch kommen Viren leichter in den Körper und man wird krank. Man sollte deshalb darauf achten, dass die Schleimhäute immer feucht bleiben. Wichtig dafür ist zum Beispiel, dass in geschlossenen Räumen regelmäßig für einige Minuten gelüftet wird. Außerdem sollte die Luftfeuchtigkeit erhöht werden und zumindest 40-60% betragen.
Wie kann man das erreichen? Zum Beispiel, in dem man eine Wasserschale auf den Heizkörper stellt oder feuchte Handtücher aufhängt. Zur Befeuchtung der Schleimhäute ist es auch wichtig, viel Wasser und Tee zu trinken. Ich empfehle außerdem regelmäßige Nasenspülungen mit einer Meersalzlösung – so werden Viren und Krankheitserreger ausgespült. Für den Hals eigenen sich Lutschtabletten besonders gut, um die schützende Schleimhaut feucht zu halten. Wenn Sie gern mehr Informationen zum Schutz vor Erkältungen hätten, lassen Sie sich in der Apotheke beraten.
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt