Sportler Interviews

Loading the player ...
Interviews mit Wolfgang Gruber und Robert Gravogl
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Interview mit Sportlern
1. Interview mit Wolfgang Gruber:

Lukas Huber: Hallo, wir sind heute hier bei der 11. Sportlergala des Österreichischen Gehörlosen Sportverbandes. Neben mir ist Wolfgang Gruber, er ist Snowboarder. Warum hast du dich für das Snowboarden entschieden? Woher kommt deine Vorliebe für das Snowboarden?

Wolfgang Gruber: Ich war schon immer von Wintersport begeistert. Ich habe das Snowboarden immer schon geliebt. Damals sah ich, dass es bereits viele SportlerInnen und SkifahrerInnen gibt, aber nur wenige SnowboarderInnen. Daher wollte ich das Snowboard-Team stärker forcieren und weiter aufbauen, sodass das Team vorankommen und mehr erreichen kann.

Lukas Huber: Was waren deine bisherigen Erfolge und was sind deine Pläne für die Zukunft?

Wolfgang Gruber: Zu meinen bisherigen Erfolgen zählt, dass ich bei den Deaflympics den fünften und siebten Platz erlangen konnte - also knapp am Stockerlplatz vorbei. Bei der WM in Innerkrems konnte ich den vierten Platz erreichen. Mein Ziel ist es, unter die besten Drei zu kommen. Dafür werde ich noch mehr und intensiver trainieren.

Lukas Huber: Freust du dich, hier bei der Sportlergala dabei zu sein?

Wolfgang Gruber: Ja, klar!

Lukas Huber: Danke!

Wolfgang Gruber: Ich freue mich darauf, die Stimmung hier mitzuerleben. Ich bin schon gespannt! Ich hoffe, dass es ein toller Abend wird!

Lukas Huber: Danke!

Wolfgang Gruber: Danke auch, tschüss!



Interview mit Robert Gravogl:

Lukas Huber: Wir sind hier bei der 11. Sportlergala, die vom Österreichischen Gehörlosen Sportverband organisiert wird. Neben mir ist Robert Gravogl - ein erfolgreicher gehörloser Sportler! Er ist Tennisspieler.
Warum hast du dich für Tennis entschieden? Woher kommt deine Leidenschaft fürs Tennisspielen?

Robert Gravogl: Durch meine Eltern hat sich meine Vorliebe fürs Tennisspielen entwickelt. Meine Eltern waren selbst SportlerInnen und als Kind habe ich ihnen beim Tennisspielen zugeschaut. Meine Vorliebe für das Tennisspielen ist mir bis jetzt erhalten geblieben. Lukas Huber: Was waren deine bisherigen Erfolge beim Tennisspielen und was sind deine Pläne für die Zukunft? Ich habe erfahren, dass du heuer etwas Großartiges erreicht hast - kannst du uns darüber erzählen?

Robert Gravogl: Mein erster großer Erfolg war 2011, wo unsere Mannschaft Weltmeister wurde. Bei der Europameisterschaft konnte ich den dritten Platz erlangen und bei den Deaflympics Bronze. Und vor kurzem, also dieses Jahr, konnte ich bei den Deaflympics nochmal Bronze erringen.
Lukas Huber: Und wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Robert Gravogl: Ich bin jetzt 36 Jahr alt, also nicht mehr so jung. Aber ich bin noch voll motiviert und möchte noch ein paar weitere Jahre Erfolge erzielen.

Lukas Huber: Wir sind ja jetzt hier bei der Gala - freust du dich über die Sportlergala, wo viele gehörlose Personen zusammentreffen? Gefällt es dir?

Robert Gravogl: Die Gala ist einmal im Jahr ein besonderes Ereignis, wo alle zusammenkommen, wo man die Freunde und die Leute wieder sieht, wo die Ehrungen stattfinden und man zum Plaudern kommt. Das ist für mich schon was Besonderes!

Lukas Huber: Dankeschön!

Robert Gravogl: Gerne!
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt