Was passiert, wenn ich gegen ein Gesetz verstoße?

Loading the player ...
Unter 14 Jahren ist man nicht strafmündig
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Warum? Weil es so viele verschiedene Gesetze gibt, und es deshalb auch viele verschiedene Folgen hat, wenn man dagegen verstößt. Es ist ja auch ein großer Unterschied, ob man zum Beispiel eine Bank ausraubt und dabei jemanden schwer verletzt oder ob man einmal vergisst, sich im Auto anzuschnallen. In Österreich gibt es eine genaue Einteilung der Rechtsregeln (Gesetze):Das Recht ist unterteilt in das Verwaltungsrecht, das Privatrecht und das Strafrecht. Was geschieht, wenn du zum Beispiel gegen ein Strafgesetz verstößt, hängt ganz von deinem Alter ab.
Bis zum 14. Geburtstag:
Bis du 14 bist, bist du noch nicht „strafmündig“. Du hast in diesem Alter noch keine rechtlichen Verpflichtungen. Wenn du bei Rot über die Straße gehst, musst du also keine Strafe zahlen. Aber wenn dich ein Polizist dabei sieht, wird er dir wahrscheinlich sagen, wie gefährlich so etwas ist und warum es wichtig ist, sich an Verkehrsregeln zu halten. Außerdem können unter bestimmten Voraussetzungen sogar deine Eltern zur Verantwortung gezogen werden, wenn du etwas Verbotenes tust.

Nach dem 14. Geburtstag:
Ab deinem 14. Geburtstag kann deine Straftat vor Gericht verhandelt werden und du kannst eine Strafe bekommen. Strafe bedeutet aber nicht unbedingt gleich Gefängnis, es kann auch sein, dass du eine Geldbuße zahlen oder eine Probezeit einhalten musst, in der du dich an alle Gesetze hältst. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass du eine so genannte „gemeinnützige Leistung“ erbringen musst. Das wäre zum Beispiel, in einem Altersheim zu helfen oder die Parks in deiner Heimatstadt zu säubern.

Ab deinem 18. Geburtstag bist du voll strafmündig, denn dann bist du erwachsen und musst für jede deiner Taten die volle Verantwortung übernehmen. Es gibt dann nur noch wenige erleichternde Ausnahmen für „junge Erwachsene“ zwischen 18 und 21 Jahren.

Text: www.demokratiewebstatt.at
(ep)
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de
Video: Gebärdenwelt