Experiment: Das schwebende Ei

Loading the player ...
Schwimmen und Sinken
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Du brauchst:

- zwei durchsichtige Gläser (breit genug, dass das Ei nicht darin stecken bleibt)
- zwei gekochte Eier
- Speisesalz
- einen Löffel
- Leitungswasser

Probiere es aus!
Fülle beide Gläser mit lauwarmen Leitungswasser und lege vorsichtig beide Eier in das Glas - nimm am besten einen Esslössel dazu. Achte darauf, was mit den Eiern im Wasserglas passiert. Nun gib in ein Glas nach und nach Salz ins Wasser und rühre zwischendruch vorsichtig mit dem Löffel um, sodass sich das Salz im Wasser auflösen kann. Was passiert mit dem Ei? Schaffst du es, das Ei an der Wasseroberfläche schwimmen zu lassen?

Warum passiert das?
Zu Beginn des Versuchs sinkt das Ei auf den Grund des Wasserglases. Wenn du nun nach und nach Salz ins Wasser rührst, steigt das Ei nach oben und schwimmt an der Wasseroberfläche. Im Leitungswasser sinkt das Ei zu Boden, da es schwerer ist als das verdrängte Wasser. Wenn Salz im Wasser aufgelöst wird, erhöht sich die dichte des Wassers, das heißt es wird schwerer. Jetzt ist das ei leichter und steigt an die Oberfläche. Diesen Effekt nennt man "Auftrieb".


(Quelle: Technik kinderleicht. Forschen und Lernen im Kindergarten. Technisches Museum Wien)
(ep)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt