Der kleine Affe und der Mond (3/4)

Loading the player ...
TEIL 3
+ - Textgröße ändern
Text drucken
"Ich bin noch etwas zu leicht, um die Bäume zum Schaukeln zu bringen. Dafür schwinge ich gerne an den herunterhängenden Ästen. Wenn die Bäume dicht stehen, komme ich so auch von Baum zu Baum.

Dies macht mir besonders Spaß! Einmal schwang ich mich auf diese Art von Baum zu Baum. Nach einiger Zeit kehrte ich um und schwang wieder in Richtung meiner Eltern zurück.
Als ich müde war, wusste ich nicht mehr genau welcher Baum der war, auf dem meine Eltern saßen. Da rief ich freudig: „Halli hallo, wer holt mich ab."

"Nach kurzem stupste mich etwas an meinem Kopf an. Uji, das kitzelte. Ich schaute nach oben. Es war mein Vater. Er nahm mich auf den Rücken. Und trug mich nach Hause.

Ich war genau 2 Bäume zu weit geschwungen und etwa 3 Meter unterhalb gelandet. Es machte mir so Spaß, dass ich zu wenig auf die höhe achtete.

Dieser Tag war wunderschön für mich. Danach schlief ich gekuschelt bei meinen Eltern ein.

Durch diesen Ausflug weiß ich nun, warum die großen Affen immer noch so viel Spaß am Schwingen haben. Denn das kitzeln im Bauch ist einfach wunderbar!"


(Eine Geschichte von Bianca Winter mit Gemälden von Judith Mayer, Verlag WinterZauber)
(cg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt