Guntramsdorf: 1. Treffen zum Thema Barrierefreiheit für Gehörlose

Loading the player ...
2. Treffen findet am 20. September statt
+ - Textgröße ändern
Text drucken
Anna Cerncic und Lydia Fenkart: "Hallo! Herzlich willkommen in Guntramsdorf!"

Monika Hobek-Zimmermann: "Hallo! Mein Name ist Monika Hobek-Zimmermann. Ich bin Vizebürgermeisterin von Guntramsdorf. Wir haben in Guntramsdorf den Gebärdenraum Libelle. Anna, Marion und Lydia von Guntramsdorf sind an mich herangetreten und haben gebeten, bei Grünen-Veranstaltungen gedolmetscht zu werden, also GebärdensprachdolmetscherInnen zu bekommen. Das habe ich gerne gemacht. Deswegen haben wir bereits zwei Grünen-Treffs mit GebärdensprachdolmetscherInnen gehabt. Wir haben deswegen auch beschlossen, einen Termin zu machen, wo gehörlose und schwerhörige Menschen dabei sein können und wir uns austauschen, was es im Grunde in Guntramsdorf und im Bildungssystem und im Alltag überhaupt zu verbessern gibt.

Ich bin eigentlich sehr schockiert, was gehörlose und schwerhörige Menschen im Alltag mitmachen, was sie in unserem Bildungssystem mitmachen und wie wenig selbstverständlich es ist, dass es Unterstützung ab dem ersten Kind geben muss und nicht erst ab dem dritten Kind. Und deswegen möchte ich mich weiter dafür einsetzen, dass es in Guntramsdorf besser wird für jedes gehörlose Kind und - im Grunde - jedes Kind hat ein Recht auf Bildung."

Lukas Huber: "Hallo! Mein Name ist Lukas [Huber]. Ich leite den Gehörlosenverband von Niederösterreich und wir sind da zum gemeinsamen Austausch. Auch ich darf heute mitdiskutieren. Es geht heute um Guntramsdorf und zwar um das Thema Barrierefreiheit und wie für gehörlose Menschen Verbesserungen erzielt werden können. Es war ein sehr schöner Austausch mit sehr vielen Inputs auch von den Anwesenden und es wurden sehr viele Punkte besprochen, viele Ideen eingebracht und auch Feedback gegeben. Wir als gehörlose Anwesenden konnten der Vizebürgermeisterin einige Themen für die Gemeinde mitgeben, was ganz wichtig ist, damit sie Guntramsdorf barrierefreier machen können und Guntramsdorf somit als Modell-Region bzw. als Modell-Gemeinde auch in Zukunft längerfristig gesehen eine Vorbildfunktion haben kann, auch für die angrenzenden Gemeinden, damit auch diese sich sozusagen ein Stück davon abschneiden können, wie gut Guntramsdorf an dieser Barrierefreiheit arbeitet. Ich hoffe, dass diese positive Entwicklung in Guntramsdorf gut voranschreitet."

Alexander Handschuh: "Mein Name ist Alexander Handschuh. Ich darf die Öffentlichkeitsarbeit für die Gemeinde Guntramsdorf machen. Ich habe mich sehr über die Einladung im Gebärdenraum Libelle gefreut und war gleichzeitig auch sehr sehr erstaunt, wie viel Alltägliches im Leben eigentlich nicht barrierefrei ist und ich glaube, dass wir mit diesem ersten Treffen zumindest auf einem guten Weg sind und gemeinsam alle einen Teil dazu beitragen können, dass Guntramsdorf in allen Richtungen ein bisschen mehr barrierefreier wird."

Anna Cerncic: "In Guntramsdorf gab es seit Jahren viele Barrieren. Aber ich habe das Gefühl, dass sich das langsam verändert, was ich ganz gut finde. Wann wird das nächste Treffen sein?"

Lydia Fenkart: "Das nächste Mal treffen wir uns am 20. September 2017 wieder hier beim Gebärdenraum Libelle."

Anna Cerncic: "Toll, ich bin schon sehr gespannt, was sich da noch alles tun wird!"
(cg)
Foto: Gebärdenwelt
Video: Gebärdenwelt